Fast eine halbe Million Euro für Puerto de la Cruz


© CabTF

Cabildo will die Urlauberstadt mit gezielten Maßnahmen aufpolieren

Ganz gezielt wird das Cabildo bis März nächsten Jahres Puerto de la Cruz verschönern. Die Stadt soll buchstäblich herausgeputzt werden, um auf Urlauber attraktiver zu wirken und einen gepflegteren und moderneren Eindruck zu vermitteln. 476.000 Euro hat die Inselverwaltung für die verschiedenen Baumaßnahmen zur Verfügung gestellt, die bis März 2015 abgeschlossen werden sollen. Dann wird Puerto in neuem Glanz erstrahlen.

So zumindest wünscht es sich die neue Bürgermeisterin Sandra Rodríguez, die sich für dieses Projekt bei der Inselverwaltung stark gemacht hat.

Cabildo-Präsident Carlos Alonso beschrieb das touristische Verschönerungsprojekt bei einem Besuch in der Stadt und erklärte, dass es vor allem um die Steigerung der Qualität des Urlaubsziels gehe, um die Ansprüche der Feriengäste zu erfüllen. „Dieses Projekt ist außerdem ein weiterer Beweis für die Bemühungen des Cabildos und der Stadtverwaltung um die Destination Puerto de la Cruz“, erklärte er.

Bürgermeisterin Sandra Rodríguez bedankte sich bei der Inselverwaltung für die Aufgeschlossenheit gegenüber den Wünschen der Hoteliers und Unternehmer der Stadt, die in dem Maßnahmenplan berücksichtigt wurden.

Busbahnhof soll „verhüllt“ werden

Die Auswahl der Stadtbereiche, die im Zuge des Projektes eine Verschönerung bzw. Sanierung erfahren werden, wurde unter Berücksichtigung von Kriterien wie Standort innerhalb der Gemeinde, tägliche Besucherzahl und Dringlichkeit bzw. Zustand getroffen.

Demnach gehören zu den besonders verbessergungsbedürftigen Stellen in der Stadt der Rathausplatz Plaza de Europa, der Kirchplatz, die Plaza del Charco, der Parkplatz José Arroyo, der Fußballplatz und die Umgebung des Strandes Playa Jardín.

Mit fast 100.000 Euro soll die Fußgängerzone und Flaniermeile Avenida de Colón aufpoliert werden. Eine neue Beleuchtung, die Reparatur der Randbereiche wie Mauern und Bänke, die auch mit neuem Holz ausgestattet werden, und die Verschönerung der Grünanlagen sind Teil des Vorhabens.

Vorgesehen sind auch eine gründliche Säuberung des Barranco de Martiánez und eine optische Verbesserung der Fassade des alten Busbahnhofs durch das Anbringen eines Sichtschutzes in Form von bedruckten Planen.

Bei der Plaza del Charco wurde bereits mit einem Teilprojekt dieses Plans begonnen. Die hässlichen Müllcontainer werden, wie an anderen Stellen der Stadt, unter die Erde verlegt.

Wie Cabildo-Präsident Alonso einräumte, handelt es sich um durchweg kleine Bauarbeiten, die jedoch eine erhebliche optische Verbesserung und einen beachtlichen Effekt erzielen werden.

Unter anderem sollen Straßenbeläge erneuert und Stadtmobiliar ersetzt, Fassaden gestrichen und Garten- und Grünanlagen neu angepflanzt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.