Ex-Bürgermeister soll nicht mehr nerven


© Wochenblatt

Teneriffa José Ramón Carrillo, Sprecher der Grünen auf den Kanaren (Partido Verde Canario), hat die Kanarische Koalition (CC) und ganz besonders Puertos Ex-Bürgermeister Marcos Brito (Foto) gebeten, der Bevölkerung nicht weiter „auf die Nerven zu gehen“.

Die Grünen finden es bedauerlich, dass jener, der politische und persönliche Reife zeigen sollte, öffentlich über interne Angelegenheiten der Stadtverwaltung herzieht. Carrillo bittet Marcos Brito darum, sich in diesem Verhalten zu mäßigen und bemerkt dazu, dass in anderen Gemeinden trotz politischer Differenzen respektvoll miteinander umgegangen wird. „Puerto de la Cruz befindet sich in einer schlimmen wirtschaftlichen und touristischen Krise und nun kommt auch noch eine soziale Krise hinzu“, bedauert der Grünen-Sprecher. Die Bevölkerung sei immer verwirrter und die Bürger sind es offensichtlich leid, mit anzusehen, wie die Diskussionen in den Ratssitzungen nur auf persönlichen Anfeindungen beruhen und wichtige Bürger­angelegenheiten nicht gelöst werden. Die Keifereien und Beschimpfungen in den Ratssitzungen machen die Stadtverwaltung zu allem Übel noch zum Gespött der Leute, stellt Carrillo bekümmert fest und fordert Marcos Brito zu mehr „Anstand und Respekt“ in seiner Oppositionsrolle auf.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.