Evangelisches Gemeindezentrum eingeweiht


© WB

In Playa de las Américas im Süden Teneriffas

Die Evangelische Kirchengemeinde Teneriffa-Süd hat am Samstag, dem 15.12. ihr neues „Haus der Begegnung“ in Playa de las Américas eingeweiht. Eine große internationale Gästeschar war erschienen.

Im Patio des Einkaufszentrums Salytien zelebrierten Pfarrer Wilfried Heitland, Padre Manuel und Father Keith Gordon in Deutsch, Spanisch und Englisch Psalmlesung und Fürbittengebet. Pfarrer Heitland segnete die Anwesenden und das neue Haus der Begegnung.

Danach traten Gäste und Gemeinde durch die großen Fenstertüren in den vollkommen neu gestalteten ehemaligen Supermarkt ein. Die Wände in Sonnenfarben gestrichen, das schlichte Kreuz über dem Flügel, die (Schau-) Fensterfront vom Boden bis zur Decke geben dem neuen Gemeindezentrum eine helle, warme Atmosphäre.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen reichten den Gästen Getränke, die dann der Begrü­ßung durch den Vorsitzenden des Kirchenvorstandes Dieter Ahlers lauschten, der die Anwesenden in Spanisch und Englisch begrüßte. Dieter Ahlers dankte dem inzwischen leider verstorbenen Stifter Siegfried Richter, der der Gemeinde 1999 sein Haus in Chayofa Alto geschenkt hatte, das verkauft werden sollte, um ein Gemeindezentrum im Tourismusgebiet dafür zu erwerben und auszubauen. Dies sei nun ausgeführt, auch mit Hilfe von großzügigen „Baustein“-Spenden, die schon Pfarrer Martin Götz gesammelt hatte. So konnte das neue Haus der Begegnung ausschließlich aus Spenden finanziert werden.

Namentlich begrüßten Dieter Ahlers und Pfarrer Heitland den Inselpräsidenten Ricardo Melchior, den Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland Ingo Pangels, Oberkirchenrat Wild von der Evangelischen Kirche in Deutschland, der aus Hannover angereist war, den Abgesandten des Bischofs der Diözese La Laguna und Ökumenebeauftragten Padre Marcus Garcia, die Priester von Las Américas und Los Cristianos Padre Manuel und Padre José, den Pfarrer der Schwedischen Gemeinde Per Martin Anderson, den Touris­tenpastor der Evangelisch Lutherischen Kirche Finnlands Timo Järvilahti, Father Keith Gordon von der Anglikanischen Gemeinde und Reverend Caroline Homer von der Methodistischen Kirche und na­türlich die Vertreter der deutschen Schwestergemeinde aus Puerto de la Cruz unter anderem die Vorstandsmitglieder und den Vorsitzenden Hartmut Rust. Dazu Ingeniero Jose María Gómez und die Vertreter beteiligter Handwerksfirmen, Vertreter der deutschen Reiseunternehmen, die Nachbarn im Einkaufszentrums Salytien, Verterter der Presse und des Radios, Gäste und Freunde der Gemeinde und natürlich die Gemeindemitglieder selbst.

Inselpräsident Ricardo Melchior, Honorarkonsul Ingo Pangels, Oberkirchenrat Wild    entrichteten Grußworte und wünschten der Gemeinde gutes Gelingen für ihre Arbeit an Residenten, Überwinterern und Touristen. Padre Marcus Garcia überbrachte die Grüße des Bischofs Don Bernardo. Hartmut Rust von der Evangelischen Kirchengemeinde Teneriffa-Nord wünschte der Südgemeinde nach Überwindung der steinigen Wege in den letzten Jahren und Monaten Gottes Segen für die Zukunft und überreichte als Geschenk eine Glasvase mit Steinen. Danach erfreuten sich die Gäste bei angeregten Gesprächen am mit viel Mühe gestalteten Buffet.

Die Evangelische Kirchengemeinde Teneriffa-Süd freut sich nun auf viele Besucher. Sie will gastfreundliche Gemeinde sein. So stehen die Türen offen für deutschsprachige und internationale Gäste aller Konfessionen und Religionen. Zu ihren Gottesdiensten lädt die Gemeinde weiterhin in die Kirche San Eugenio im Pueblo Canario ein, die nur wenige hundert Meter vom neuen Gemeindezentrum entfernt liegt. Im Anschluss an die Gottesdienste findet nun das Kirchencafé in den neuen Räumen statt. Unter der Woche ist von Montag bis Freitag von 15 bis 16 Uhr Kaffeestube und Bücherverleih, danach folgt der Tagessegen und an jedem Tag ein anderes Programmangebot (Mo Seniorentanz, Di Kirchenchor, Mi Bibelgespräch, Do Wandern schon ab 9 Uhr, Fr Gesellige Runde mit Gesprächen und Kartenspiel). Am Samstag ist 14-tägig Konfirmandenunterricht. Auch die Anglikanische und die Finnische Gemeinde wollen das neue Evangelische Gemeindezentrum mit nutzen. Der Name ist Programm: Haus der Begegnung.

Text: Wilfried Heitland




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.