Es tut sich was im Katzenheim La Rosaleda-Casa Felino


© Wochenblatt

Neue Quarantäne-Käfige verbessern die Einrichtungen weiter

In der Katzenherberge La Rosaleda-Casa Felino in Puerto de la Cruz wird in diesen Tagen fleißig gebaut.

Dank des Förderprogramms der Stiftung Affinity, die den Tierschutzverein aus 60 Bewer­bern in ganz Spanien auswählte und 6.000 Euro zur Verfügung stellte, werden derzeit 20 neue und dringend notwendige Quarantänekäfige gebaut. Ein ehemals nicht optimal genutzter Raum wird quasi rundherum mit gemauerten „Einzelheimen“ ausgestattet, in denen vor allem junge Katzen und Katzenmütter mit ihren Jungen untergebracht werden sollen. Damit können endlich die alten – seinerzeit vom Loro Parque gestifteten – Metallkäfige ausrangiert werden, die zwar unter dem Dach aber bei Wind und Wetter im Freien standen. Die neuen Quarantänekäfige bieten außerdem den Vorteil, dass eine gründliche Reinigung und Desinfektion möglich ist. Insgesamt wird der Bau 8.536 Euro kosten, teilte der Präsident des Tierschutzvereins, Julio Ramos, dem Wochenblatt mit. Die Differenz zwischen dem von Affinity gespendeten Betrag und den tatsächlichen Kosten tragen die beiden Hauptmitglieder des Tierschutzvereins, Präsident und Vizepräsident. Und weil die positiven Veränderungen so anspornen und einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft zulassen, wurde gleich noch mit Planung und Bau von weiteren elf Quarantänekäfigen für kranke Tiere begonnen, die hoffentlich bald fertiggestellt werden können.

Blutbank für Katzen

Ein weiteres wichtiges Projekt, das der Verein nun in Angriff genommen hat, ist die Schaffung einer Blutbank für Katzen. Angesichts der Tatsache, dass in La Rosaleda im Schnitt ständig 300 Katzen leben sei es doch naheliegend, dass eine solche Blutbank eingerichtet wird, meint Julio Ramos und fügt gleich hinzu, dass der Service natürlich absolut kostenlos sein werde.

Von dem unermüdlichen Arbeitseinsatz des Vereinsvorstands und den erzielten Leis­tungen konnte sich in diesem Spätsommer auch der Vertreter des Tierschutzvereins in Deutschland, Herr Siegfried Lange, bei einem Besuch überzeugen. Zitat aus einem Brief von Herrn Lange an Mitglieder, Paten und Förderer: „Tatsache ist, dass nach dem Ableben von Marleen Paterson der Tierschutzverein La Rosaleda nicht in Schutt und Asche versank, sondern die Anlagen in mühevoller Kleinarbeit von den vielen Schutt- und Gerümpelbergen befreite und wieder ein Vorzeigeobjekt geschaffen hat.“

Aber natürlich herrscht trotz allen positiven Veränderungen nicht immer eitel Freude, und die Geldknappheit bereitet nach wie vor Sorge. Deshalb sind alle großen und kleinen Spenden selbstverständlich herzlich willkommen. Ganz besonders dringend benötigt wird zum Beispiel ein Bürocontainer o.ä., der zur Futterlagerung (trocken und vor Hitze geschützt) dienen soll.

Wer sich für den Tierschutz auf Teneriffa und im Besonderen für das Wohl der Katzen einsetzen möchte ist an dieser Adresse richtig:

Tierschutzverein La Rosaleda, Camino Carrasco 11; 38400 Puerto de la Cruz. larosaledacasafelino@larosaledacasafelino.org

Oder in Deutschland: Siegfried Lange, Carl-Goerdeler-Strasse 13, 53340 Meckenheim




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.