Erster Jumbo 747 aus Moskau gelandet


Auf dem Flughafen Reina Sofía

Am letzten Freitag im April landete auf Teneriffas Südflughafen Reina Sofía der erste Jumbo 747 aus Moskau. Das Flugzeug wurde von dem Veranstalter Natalie Tours gechartert, der damit die Zahl der angebotenen Plätze für Teneriffa-Flüge von der russischen Metropole aus verdoppelt.

Für die russischen Urlauber bedeutet der Einsatz des Jumbos nicht nur mehr Bequemlichkeit, sondern auch eine Verkürzung der Reisedauer um 45 Minuten. 456 Passagiere finden in der großen Maschine Platz. Obwohl es regelmäßig Flüge zwischen Teneriffa und Moskau gibt, wird der nächste Jumbo aus Moskau erst im Juni Teneriffa anfliegen.

Im vergangenen Jahr wählten 55.000 russische Touristen Teneriffa als Urlaubsziel. Besondere Anziehungskraft üben Sonne, Strand und Meer aus. Üblicherweise wählen die Urlauber aus Russland für ihren Aufenthalt Luxushotels mit Wellnessangebot.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.