Erster 100.000-Euro-Auftrag


© Puertos de Tenerife

Tenerife Shipyards erwartet das Trockendock im Sommer 2016

Während der Bau der Werft im Hafen von Santa Cruz zügig vorangeht, nimmt das Schiffsreparatur-Geschäft bereits Fahrt auf. Dieser Tage führte Tenerife Shipyards an der „BW Clyde“ innerhalb von sechs Tagen Reparaturarbeiten für über 100.000 Euro durch.

Wegen diverser technischer Probleme hatte der Rohöltanker „BW Clyde“ an der Südmole festgemacht. Jonathan Pérez, Generaldirektor von Tenerife Shipyards, gab bekannt: „35 Angestellte haben in Schichtarbeit sechs Tage lang, rund um die Uhr an dem Schiff gearbeitet“. Hauptsächlich ging es darum, das Steuerruder zu reparieren und die Lenkbarkeit des Schiffes wieder herzustellen. Doch auch die Hilfsmotoren, der Hauptkessel und ein Elektromotor mussten repariert werden. 

Dabei handelt es sich um den bisher größten Auftrag, welcher dem Unternehmen über 100.000 Euro eingebracht hat. 

Nach den Angaben von Pérez sei es von großer Bedeutung, die Schiffsreparaturen äußerst zügig durchzuführen, um die Liegekosten und Ausfälle möglichst gering zu halten. Der Generaldirektor setzt auf das Konzept der höchsten Zeitersparnis und Effizienz. 

Jonathan Pérez gab bekannt, dass der Bau der Werft nach Plan vorangeht. Wie vorgesehen soll die erste Phase im Mai 2016 abgeschlossen sein. Danach werde das Schwimmdock eintreffen, um auch Schiffsreparaturen am Rumpf durchführen zu können. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.