Enträtselung der Orca-Geheimsprache


© Ulrich Brodde

Innovatives Computerprogramm zur besseren Erforschung der Meerestiere und ihrer Kommunikation

Forscher der Universität von La Laguna und der Stiftung des Loro Parque arbeiten derzeit an einem innovativen Computerprogramm, das die „Stimmen“ der Orcas erkennen und zuordnen soll.

Javier Almunia, stellvertretender Direktor der Loro Parque Fundación, erklärte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur EFE, die Kommunikation der Orcas sei sehr vielschichtig. Während sie sich bei der Jagd nach einem großen Meeressäugetier lautlos anpirschten und erst nach erfolgreichem Fang sich wieder „unterhielten“, würden die Orcas bei der Pirsch auf einen Fisch sich die ganze Zeit über eifrig austauschen, doch wisse man nicht, welches Tier welchen Laut und mit welchem Sinn abgebe.

Nun arbeiten die Forscher an einem autonomen System, das die per Hydrophon aufgenommenen Geräusche bearbeitet, störende Geräusche herausfiltert, die Orca-Laute erkennt und den einzelnen Exemplaren zuordnet. In Zukunft sollen diese bioakustischen Laute auch biometrische Informationen liefern.

Die Wissenschaftler wollen so viel wie möglich über die Tiere erfahren. Ein besseres Verständnis soll den Orcas auch zu einem verbesserten Schutz verhelfen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.