Endlich Licht auf der Südautobahn


© Wochenblatt

Cabildo will Anschlussstellen mit Beleuchtungselementen ausstatten

Jose Luis Delgado, Leiter des Straßenressorts von Teneriffa, hat zugesagt, die Anschlussstellen der Südautobahn mit einer entsprechenden Beleuchtung versehen zu lassen, um die Sicherheit der Autofahrer, die nachts unterwegs sind, zu verbessern. Die Realisierung dieser Pläne soll über drei Millionen Euro kosten.

Delgado erklärte gegenüber einer Tageszeitung, das Vorhaben noch vor dem Regierungswechsel Mitte Juni auf den Weg zu bringen, schließlich handele es sich um ein Versprechen der aktuellen Inselregierung. Bis zu seinem letzten Tag im Amt wolle er alle Projekte per öffentlicher Ausschreibung in Auftrag gegeben haben, damit in spätestens eineinhalb Jahren alle Anschlussstellen zwischen Santa Cruz und Torviscas beleuchtet seien.

Bisher konnte dies nur bis Arafo realisiert werden, doch auch hier sei es wegen massiven Diebstahls von Kupferkabeln zu Problemen gekommen.

Derzeit stünden seiner Abteilung 500.000 Euro für den Abschnitt zwischen Santa Cruz und dem Tunnel bei Güimar und noch ein weiterer Posten von 260.000 Euro zur Verfügung.

Er gehe davon aus, dass, wie gewöhnlich, auch einige Bauvorhaben fallengelassen würden und auf diese Weise dieses Geld nach und nach frei werde, sodass bis Mitte nächsten Jahres sämtliche Anschlussstellen bis Torviscas ausgeleuchtet seien.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.