Eine Geburtstagstorte für Gorillas


© LP

Im Loro Parque in Puerto de la Cruz wurde dieser Tage der Geburtstag von zwei seiner Bewohner mit allerlei Besonderheiten gefeiert. Die Gorillamännchen Pole Pole und Noel hatten Geburtstag und wurden mit Obst- und Gemüsetorten und neuem Spielzeug im Gehege verwöhnt. Pole Pole wurde 23 und Noel 26 Jahre alt.

Im Loro Parque führen die Gorillas ein friedliches und sorgenfreies Leben, während es ihre Artgenossen – die Westlichen Flachlandgorillas – in freier Natur oft schwer haben, zu überleben. Wilderei und die Dezimierung durch das Ebola-Virus sind die größten Bedrohungen.

Junggesellengruppen, die sich aus geschlechtsreifen Männchen zusammensetzen, die von ihren Familienverbänden verstoßen wurden, kommen auch in der freien Wildbahn vor. In menschlicher Obhut gehaltene Junggesellengruppen sind sehr selten in zoologischen Einrichtungen zu bewundern. Sie dienen als genetische Reserve, die gegebenenfalls in andere zoologische Einrichtungen übergesiedelt werden können, um die Erhaltung dieser beeindruckenden Tierart zu sichern.

Der Überschuss an Gorilla-Männchen in Zoos ist ein großes Problem. Viele von ihnen werden von der Gruppe getrennt und fristen ein einsames Leben. Aus diesem Grund beschloss der Loro Parque 1992, eine Lösung zu finden, und gründete eine Junggesellengruppe, genau wie sie auch in der Natur vorkommt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.