Ein Pionier ist abgetreten


© Moisés Pérez

Zum Tod von Enrique Talg

Es scheint wie eine Ironie des Schicksals – am Welttag des Tourismus starb eine Persönlichkeit, die sich hohe Verdienste um den Tourismus von Teneriffa im Allgemeinen und von Puerto de la Cruz im Besonderen erworben hat, Enrique Talg.

Er starb „con las botas puestas“, gestiefelt und gespornt, wie der spanische Volksmund sagt, denn er war im Begriff nach Santa Cruz zu fahren, wo er im Rahmen eines Festaktes für sein Hotel Tigaiga den Umweltpreis entgegen nehmen wollte, den die TUI nach Abstimmung ihrer Gäste erneut an das Hotel verliehen hatte.

Es gibt wohl niemanden, auf den der Begriff „Pionier des Tourismus“ besser zutrifft als auf Enrique Talg. Er ist der Mann der ersten Stunde, einer der Väter des modernen Tourismus auf Teneriffa, der in Puerto de la Cruz seinen Anfang nahm. Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Fremdenverkehrsverbandes CIT von Puerto de la Cruz sowie des Lions Clubs, war er an zahlreichen Initiativen zur Förderung des Tourismus beteiligt wie dem Plan für touristische Exzellenz des Orotavatals oder dem Qualitätsplan der Hotels Spaniens, um nur einige Beispiele zu nennen. Als begeisterter Wanderer und Naturfreund setzte er sich bereits in den siebziger Jahren für den Ausbau und die Kennzeichnung der Wanderrouten auf Teneriffa ein und schon bald erschienen die ersten offiziellen Wanderkarten, die eindeutig seine Handschrift trugen.

Vor allem jedoch war Enrique Talg ein vorbildlicher Hoteldirektor, der den Begriff Gastfreundschaft in seinem familiär geführten Hause im wahrsten Sinne des Wortes praktizierte.

Enrique Talg Wyss wurde 1924 als Sohn einer Schweizerin und eines Deutschen geboren, fühlte sich jedoch zeitlebens als Tinerfeño und Sohn von Puerto de la Cruz. Sein Vater Enrique Talg Schulz war Direktor der ehemaligen Hotels Martiánez und Taoro, bis er 1959 sein eigenes Hotel, das Tigaiga, erbaute. Später wurde es vom Sohn Enrique übernommen. Dank der vorbildlichen und umweltorientierten Führung der Familie Talg konnte sich das Tigaiga unter den weltweit beliebtesten Hotels platzieren, wie die zahlreichen Preise und Auszeichnungen beweisen.

Schon vor einigen Jahren hatte Enrique Talg die Leitung des Hotels an die nächste Generation übergeben. Seine beiden Töchter Ursula und Irene sowie Sohn Enrique jr. führen das Haus im Sinne der „talgschen Hoteliers-Tradition“ weiter und ermöglichten es ihrem Vater, noch mehr Zeit für seine öffentlichen Aufgaben im Sinne der Tourismus-Promotion aufzuwenden. Jetzt wird der erfahrene Berater an allen Ecken und Enden fehlen.

Zum Gottesdienst in der Pfarrkirche von Puerto de la Cruz kamen so viele Trauergäste, dass kaum alle in dem Gotteshaus Platz fanden. Ein Beweis, welch hohes Ansehen der Verstorbene auch unter der Bevölkerung der Touristenstadt genoss.

Bürgermeister Marcos Brito möchte Enrique Talg, den verdienten Sohn der Stadt, posthum mit der Goldmedaille von Puerto de la Cruz auszeichnen. Er hat bereits entsprechende Kontakte mit den verschiedenen politischen Gruppen im Stadtrat aufgenommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.