Ein Kuchenduft liegt in der Luft…


© Wochenblatt

Sankt Martinsfest der Deutschen Schule Puerto

Wie im letzten Wochenblatt schon angekündigt, fand am 11. November in der anglikanischen Kirche im Taoro-Park das Sankt Martinsfest der Deutschen Schule Puerto de la Cruz statt.

Da die Inhalte des Festes sich in erster Linie an die Kinder richten, haben wir diesmal anstelle eines Zeitungsberichts eine „Aufsatz-Collage“ einiger Schüler zusammengestellt, die hier mit ihren eigenen Worten schildern, wie sie dieses Fest erlebt haben.

Die Deutsche Schule bedankt sich an dieser Stelle im Namen der Schulkinder sehr herzlich bei den Firmen Rancho Grande und Fleischerei Sprungmann für die freundliche Unterstützung des Festes!

„Am 11.11.11 haben wir Sankt Martin gefeiert. An diesem Tag war ich sehr fröhlich, dass mein Lieblingsfest kam. Wir hatten schon Laternen gebastelt und Lieder gesungen, aber das alles war nur eine Vorbereitung.

Als das Fest anfing, war ich sehr nervös. Ich musste in der Kirche was vorlesen.

Es waren sehr viele Leute da. Die meisten kannte ich. Aber ich war immer noch nervös. Nach dem Lied ‘Ein armer Mann’ fingen wir an zu lesen. Plötzlich war ich dran. Ich las vor, und alles war perfekt. Ich war froh, weil ich alles gut gemacht hatte.

Nach der Kirche haben wir uns alle aufgestellt. Da waren viele Laternen. Einige waren klein, andere groß, andere hatten die Form von Tieren, einige von Burgen… Wir sind alle um die Kirche gelaufen und haben gesungen. Ich wusste nie, wo ich lang ging, weil es so dunkel war. Dann hatten die Lehrerinnen keine Lieder mehr und mussten die Lieder wiederholen.

Im nächsten Moment haben wir uns um das Feuer herum gesetzt und ein schönes Lied gesungen. Danach haben wir eine Gans verlost. … und der Vater von Xenia hat geschrien: ‘Bingo!’ Schade, dass ich nicht die Gans gewonnen hatte.

Dann sangen wir ‘Sankt Martin ist ein guter Mann’ und ‘Ein Kuchenduft…’ Nach dem Lied kamen die leckeren Weckmänner. Jetzt war das Fest zuende. Es war eine schöne Nacht. Auch andere Martinsfeste haben mir toll gefallen. Aber dieses am meisten.“

(Sara, Raúl, Adrián, Saúl)




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.