Ein Kreuzfahrtterminal für Santa Cruz


Bereits in einem Jahr könnte Zaragozas Traum wahr werden

Pedro Rodríguez Zaragoza, Direktor der Hafenbehörde Santa Cruz de Tenerife, hat den Bau eines Kreuzfahrtterminals für Teneriffas Hauptstadthafen bekannt gegeben. Zaragoza erklärte voller Stolz, der Terminal werde wegen seiner Ausmaße von insgesamt 9.000 qm „einzigartig in ganz Makaronesien“ sein.

Die Anlage soll am Rande des Hafenbeckens von Anaga entstehen. Laut Zaragoza hätte die Hafenbehörde dem Wunsch der Reeder entsprochen und ein auf Kreuzfahrtterminals spezialisiertes Unternehmen in Miami mit der Ausarbeitung einer Projektidee beauftragt. Das endgültige Vorhaben soll per öffentliche Ausschreibung vergeben werden, vorzugsweise an einen einheimischen Architekten, so der Chef der Hafenbehörde.

Läuft alles nach Plan, könnte der Auftrag zum Bau des mit sieben Millionen Euro veranschlagten und zu 100% von der Hafenbehörde finanzierten Terminals Ende des Jahres vergeben werden. Da Zaragoza von einer achtmonatigen Bauzeit ausgeht, könnte die Eröffnung des Terminals schon im September nächsten Jahres – also rechtzeitig zum Beginn der Kreuzfahrtsaison erfolgen. Dann sollen die Kreuzfahrer der Vorstellung Zaragozas zufolge über moderne Passagierbrücken vom Terminal direkt in das Kreuzfahrtschiff einsteigen, was wiederum die Versorgung der Schiffe erleichtern wird.

Die Anlage soll Reedereien anlocken und die Entscheidung für Santa Cruz als Ausgangshafen positiv beeinflussen. Laut dem Chef der Hafenbehörde hätten schon einige Unternehmen Interesse angemeldet. Dabei soll das Geschäft mit den Kreuzfahrtschiffen, die in Santa Cruz Halt machen, nicht vernachlässigt werden, schließlich sind es deren Passagiere, die tatsächlich aussteigen, die Stadt und die Insel erkunden und Geld ausgeben.

In diesem Jahr ist die Zahl der in Santa Cruz gelandeten Kreuzfahrer bisher um 50.000 auf 540.000 Passagiere zurückgegangen. Allerdings ist die Zahl derer, die Santa Cruz als Ausgangshafen für ihre Kreuzfahrt nutzen, um 31% gestiegen. Dabei reisen die Meisten über den Nordflughafen an.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.