Ein Heim für 500 Hunde


© Cab TF

Cabildo eröffnet neues Tierheim in Fasnia

Dr. Gabriele Inaara Begum Aga Khan und ihre Mutter Renate Thyssen-Henne hatten einen vollen Terminkalender bei ihrem Besuch auf Teneriffa im Dezember.

Im Tierheim Acción del Sol in Granadilla nahm Gabriele Inaara Begum Aga Khan als persönliche Unterstützerin dieser Einrichtung an der Verleihung des Tierschutzpreises teil, danach folgte die Feier des 40-jährigen Jubiläums des Loro Parque in Puerto de la Cruz und schließlich die Eröffnung eines neuen Tierheims.

Gemeinsames Projekt von aktion tier, SOS Projects und Loro Parque

Das „Centro de Protección Animal Tierra Blanca“ in Fasnia wurde auf einem Gelände des Cabildos gebaut und finanziell ermöglicht durch die deutschen Tierschutzorganisationen aktion tier menschen für tiere e.v. und SOS Projects sowie den Loro Parque.

Die feierliche Einweihung des neuen Heims für etwa 500 Hunde fand am 19. Dezember statt. Cabildo-Präsident Ricardo Melchior, Gabriele Inaara Begum Aga Khan, Renate Thyssen-Henne und Loro Parque-Vizepräsident Christoph Kiessling kamen, um die Anlage in Augenschein zu nehmen und offiziell zu eröffnen.

Das 48.000 Quadratmeter große Grundstück, auf dem früher Viehzucht betrieben wurde, hatte das Cabildo bereits 2001 erworben und nun für den Tierschutz zur Verfügung gestellt. Das Tierheim besteht aus zwei Gebäuden und einer Tierklinik sowie Gehegen für den Freilauf. Den Ausschlag für den aus privaten Mitteln finanzierten Bau gab die Notlage von etwa 400 Hunden, die in einem mittellosen Tierheim im Süden lebten. In knapp sechs Monaten wurde das Projekt von Tierra Blanca verwirklicht, an dem unter anderem ein 60-köpfiger Bau-Trupp des Siam Park mehrere Monate lang mitwirkte, wie Christoph Kiessling in seiner Rede unterstrich. Nun endet die Arbeit aber nicht mit der Eröffnung, so Kiessling, sondern fange damit eigentlich erst an, denn die Tiere müssen nun gepflegt und ernährt werden. Deshalb sei weiterer finanzieller Einsatz gefragt.

Prof. Dr. vet. Roberto Köstlin, der im Namen von SOS Projects sprach, erhoffte sich durch die Eröffnung dieser neuen Einrichtung das Verschwinden illegaler Tierheime, die für die Tiere schließlich keine Hilfe bedeuten.

Cabildo-Präsident Ricardo Melchior freute sich: „Nun haben wir ein durch vorbildliche Zusammenarbeit entstandenes Tierheim und ein beispielhaftes Projekt für andere Inseln.“

Zum Zeitpunkt der Eröffnung beherbergte das Heim bereits 396 Hunde, die zum Teil aus einem illegalen Tierheim stammten. Ziel ist es, möglichst vieler dieser Tiere nach und nach in neue Familien zu vermitteln. Das Tierheim soll aber in Zukunft auch ausgesetzte Hunde aus den Gemeinden Fasnia, Arico, Güímar, Arafo und Candelaria aufnehmen, wofür entsprechende Vereinbarungen mit den Stadtverwaltungen getroffen werden.

Verwaltet wird das neue Tierheim vom kanarischen Dachverband der Tierschutzorganisationen (Fecapap), dem auch das Tierheim Valle Colino im Norden der Insel untersteht.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.