Dorta zieht sich aus der Politik zurück


Der langjährige Bürgermeister von Icod de los Vinos, Juan José Dorta, hat bekannt gegeben, nicht mehr als Kandidat für die kommenden Wahlen zur Verfügung zu stehen.

Nach eigenen Aussagen will er sich 2015 aus der Politik zurückziehen, jedoch seiner Partei, der sozialistischen PSOE, treu bleiben. Zuvor hatte sein Ortsverein Vorwahlen für die Bürgermeisterkandidatur beschlossen. Diese fanden jedoch am Ende nicht statt, weil nur ein Kandidat übrig blieb: Ramón Luis Socas, bisher Stadtplanungsbeauftragter im Ayuntamiento von Icod unter Bürgermeister Dorta.

Dorta zeigte sich überrascht und bezeichnete es als „etwas kafkaesk“, dass zuerst lautstark die Wahl des Bürgermeisterkandidaten durch die Mitglieder eingefordert wurde und am Ende keine Anwärter zum Wählen übrig blieben. Nun sei der Kandidat doch nur durch den Parteiapparat bestimmt worden, monierte Juan José Dorta, der nach eigenen Aussagen auch gerne einmal eine Frau als Kandidatin sehen würde.

Mit kafkaesken Situationen kennt sich Juan José Dorta, der mit einer Unterbrechung zwanzig Jahre lang Bürgermeister war, aus, hat er doch selbst in seiner Fehde gegen das nun geschlossene Schmetterlingshaus „Mariposario“ in der Altstadt von Icod für einige solcher gesorgt. Beispielsweise ließ er wochenlang den amtlich versiegelten Eingang des Mariposario von zwei Lokalpolizisten bewachen. Es ist bis heute unklar, welche Gefahren damals abgewendet werden sollten. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.