Die „Wunscherfüllungskette“


© Yemaya

Die Praxis Yemaya und der Verband ACAN verändern zu Weihnachten die Wirklichkeit bedürftiger Familien und ermöglichen die ersehnten Geschenke

Träumen kostet bekanntlich nichts und gerade zu Weihnachten haben Träume und sehnsüchtige Wünsche Hochsaison. Doch nicht für alle Menschen und leider auch nicht für alle Kinder gehen die Weihnachtswünsche in Erfüllung, denn Armut und Not haben auf den Kanaren viele Familien heimgesucht.

Damit die notleidenden Eltern am Morgen des 6. Januar nicht in die traurigen Gesichter ihrer Kinder blicken müssen, die enttäuscht feststellen, dass die Heiligen Drei Könige sie vergessen haben, leisten die Praxis Yemaya aus La Laguna und der Verband ACAN seit Jahren tatkräftige Hilfe. Yemaya ist eine Praxis für Kinder- und Jugendpsychologie und Logopädie mit Sitz in La Laguna. ACAN ist die Abkürzung für Asociación Canaria de Ayuda a los Niños (Kanarischer Verband der Kinderhilfe). Gemeinsam haben diese beiden um das Wohl der Kinder bemühten Einrichtungen im Jahr 2003 die sogenannte „Wunscherfüllungskette“ ins Leben gerufen, die seither mit großem Erfolg jedes Jahr die Bescherung auch in armen Haushalten ermöglicht.

Gemeinsam Glück verteilen

Wie die Leiterin der Hilfsaktion, Sonia García, berichtet, stammt die Idee von einer Gruppe von Jugendlichen, die verhindern wollten, dass die Träume armer Kinder wegen fehlender Mittel platzen. „Träumen kostet nichts und sehnliche Wünsche gibt es jedes Jahr aufs Neue“, erklärt sie. Aus dieser simplen Erkenntnis entstand eine beispielhafte Aktion, „bei der durch viele kleine Sandkörner“ – so beschreibt es Sonia García – „große Berge zusammenkommen und wir gemeinsam Glück verteilen.“

Was als bescheidene Initiative begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer immer längeren „Wunscherfüllungskette“, durch die im vergangenen Jahr an fast 200 notleidende kanarische Familien mit zwei bis drei Kindern jeweils drei Geschenke und ein Brief von den „Reyes Magos“ verteilt werden konnten.

Drei Geschenke für jedes Kind

Um sicher zu gehen, dass die Hilfe auch wirklich dort geleistet wird, wo sie am dringendsten gebraucht wird, erkundigen sich Yemaya und ACAN jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit beim regionalen Sozialamt und bekommen von dieser Stelle eine Liste mit den bedürftigen Familien mit Kindern unter 18 Jahren. Nach der Kontaktaufnahme wird eine Kartei erstellt, aus der dann jeder Geschenkespender ein Kind mit Altersangabe zugeteilt bekommt, dem er drei Wünsche erfüllen kann.

Dabei ist alles gut durchdacht: damit alle Kinder, auch Geschwister, in etwa gleichwertige Geschenke erhalten, wird ein Ausgabenlimit pro Geschenk festgelegt. Jedes Kind sollte zwei Spielsachen, davon möglichst ein didaktisches Spielzeug und ein Kleidungsstück oder Schuhe bekommen.

Tabu sind Geldgeschenke, kriegerisches Spielzeug, Elektronikartikel und sexistisches Spielzeug. Die Geschenke werden noch im Dezember in der Praxis Yemaya (Calle Sofia Díaz Afonso Sobradillo Nº 10, La Laguna) abgegeben, um sie am 5. Januar an die Familien zu verteilen, damit jedes Päckchen pünktlich am Morgen des 6. Januar seinen Empfänger erreicht. Jedes Kind soll von seinem persönlichen „Rey Mago“ auch einen kurzen Brief bekommen, in dem es aufgefordert wird, im neuen Jahr fleißig in der Schule, lieb und hilfsbereit anderen gegenüber zu sein.

Die „Wunscherfüllungskette“ von Yemaya und ACAN erhält keinerlei finanzielle Unterstützung von öffentlichen Einrichtungen. „Wir sind Menschen, die unabhängig von dieser Initiative ihren Beruf ausüben und einfach nur den notleidenden Familien auf Teneriffa helfen möchten“, betont Sonia García.

Auch dieses Jahr gilt ihr Aufruf wieder all denjenigen, die in dieser besonderen Zeit des Jahres einen solidarischen Beitrag leisten wollen. Wer sich an diesem uneigennützigen Projekt beteiligen will, das am kommenden 6. Januar wieder viele Kinder glücklich machen wird, kann sich über die Telefonnummern 922 61 27 28 oder 615 43 25 15 bzw. educaryemaya@gmail.com mit der Praxis Yemaya in Verbindung setzen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.