Die längste Scheibe des besten Schinkens der Welt


© Moisés Pérez

Profi-Schinkenschneider Fran Alonso stellte in Puerto de la Cruz einen neuen Guinness-Weltrekord auf

Schinkenschneiden ist eine Kunst – inbesondere, wenn es sich um den teuren Jamón Ibérico handelt, der in hauchfeinen Scheiben angerichtet wird. Wer sich als ungeübter Metzger schon einmal an einer dieser in einer Holzhalterung montierten luftgetrockneten Delikatessen versucht hat, wird wissen, dass es nicht einfach ist, diese Spezialität mit der nötigen Präzision zu zerlegen.

In Spanien gibt es deshalb eine Profi-Liga der sogenannten „Maestros cortadores de jamón“, die sich auf diese Kunst spezialisiert haben. Sie werden zu privaten Feierlichkeiten bestellt und sind – wie der Sommelier für den Wein – für den Jamón zuständig. Wenn man sich den Preis eines echten Jamón Ibérico de Bellota vor Augen hält, erscheint es durchaus gerechtfertigt, einen Profi mit dem Schneiden zu beauftragen, denn es gibt kaum einen Schinken vom iberischen Schwein für weniger als 200 Euro.

Am 15. November fand bei der „Bar Dinámico“ auf der Plaza del Charco in Puerto de la Cruz ein besonderes „Schinken-Event“ statt. Profi-Schinkenschneider Fran Alonso hatte sich vorgenommen, einen neuen Guinness-Weltrekord aufzustellen – und zwar mit der längsten Schinkenscheibe der Welt. Hierfür musste er den bestehenden Rekord seines Kollegen Nico Jiménez brechen, der bei einer Länge von 13 Metern und 35 Zentimetern lag. Um 10.30 Uhr begann Fran Alonso mit einem Spezialmesser einen ausgesuchten Schinken der Marke Montesano, die das Event sponsorte – akribisch in Lagen zu schneiden. So präzise und konzentriert wie ein Chirurg zog er das Messer immer wieder unter einer hauchdünnen Schicht Schinkenfleisch hindurch und machte am Ende kehrt, um in die andere Richtung weiterzuschneiden.

30,11 Meter an einem Stück

Den ganzen Tag über lockte die Veranstaltung Neugierige an. Für die Unterhaltung der Zuschauer sorgten musikalische Auftritte, und Schinkenschneider boten Jamón Ibérico von Montesano an.

Fast sieben Stunden lang schnitt Alonso unter dem wachsamen Auge der Guinness-Juroren fast ohne Unterbrechung an dem Schinken, bis er schließlich sein Werk für vollendet erklärte. Die monumentale Schinkenscheibe wurde dann auf einem langen Tisch sorgfältig ausgelegt, um die Messung vorzunehmen. Und tatsächlich: Zweifelsohne hatte Fran Alonso einen neuen Rekord aufgestellt. Genau 30 Meter und elf Zentimeter maß die nunmehr längste Schinkenscheibe der Welt, was den bisherigen Rekord um mehr als das Doppelte übertraf. Im Beisein zahlreicher Politiker, darunter auch Puertos Bürgermeister Marcos Brito, wurde dem neuen Rekordhalter das von Guinness World Records ausgestellte offizielle Zertifikat überreicht.

„Kanarischer Galicier“

Fran Alonso bezeichnet sich selbst gern als „kanarischer Galicier“. Gebürtig aus Ponte-Caldelas in der galicischen Provinz Pontevedra kam er im Alter von 26 Jahren auf die Kanarischen Inseln. Seine Leidenschaft für iberischen Schinken und das Hotelfach kommt nicht von ungefähr. Als Unternehmer hat er sich auf den Vertrieb des Jamón Ibérico spezialisiert.

2008 war er der erste Teilnehmer der Kanarischen Inseln an der spanischen Meisterschaft im Schinkenschneiden und wurde Vierter unter 300 Teilnehmern. 2010 errang er seinen ersten Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde, und zwar in der Disziplin „Ausdauer“ beim Schinkenschneiden, als er 24 Stunden, 54 Minuten und 6 Sekunden lang iberischen Schinken schnitt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.