Die Hilfsbereitschaft der Tinerfeños übertraf alle Erwartungen


© Noticia

Beim Fernseh- und Spendenmarathon von Mírame TV am 29. Mai wurde der künstliche See auf der Plaza de España mit über 350 Tonnen Lebensmitteln gefüllt

Mírame TV hatte erneut zum Spenden aufgerufen und an die Hilfsbereitschaft der Tinerfeños appelliert, um die Not möglichst vieler Hilfsbedürftiger zu lindern. Die Solidarität kannte keine Grenzen – am 29. Mai strömten Tausende zum Fernseh- und Spendenmarathon zum künstlichen See der Plaza de España in Santa Cruz, um ihren Beitrag zu leisten.

Mehr als 350 Tonnen Lebensmittel kamen zusammen und sollen nun an 50.000 Hilfsbedürftige verteilt werden.

Ein Volksfest der Solidarität

Um Punkt 12 Uhr gab Manuel Artiles, Direktor von Mírame TV, auf dem künstlichen See den Startschuss zum Fernseh- und Spendenmarathon. Schon Stunden vorher waren Lkws mit Lebensmitteln nach Santa Cruz gekommen. Tausende Menschen, darunter auch ganze Schulklassen und Seniorengruppen, strömten den ganzen Tag über zur Plaza de España und bedeckten nach und nach den künstlichen See mit Lebensmitteln. Gleichzeitig waren rund 1.200 Fahrzeuge – davon 800 Taxen – auf der ganzen Insel unterwegs, um Spenden einzusammeln. La Caixa und die der Kooperative Cofarte angeschlossene Apotheken hatten Annahmestellen eingerichtet, viele Firmen sammelten unter ihren Angestellten.

Auf dem künstlichen See sorgte ein umfangreiches Rahmenprogramm für Stimmung. Diverse Bands, Sänger und Tanzgruppen traten unentgeltlich auf, Folklore- und Karnevalsgruppen gaben Einlagen. Die Veranstaltung glich einem Volksfest, die Stimmung war großartig, wäre da nur nicht der ernste Hintergrund gewesen.

Während die Mitarbeiter von Mírame TV, Freiwillige des Roten Kreuzes und der Lebensmittelbank sowie Soldaten von der Militärbasis Hoya Fría für einen geregelten Ablauf sorgten, fand gleich nebenan die erste Solidaritätsmesse der Kanaren statt, bei der 60 Hilfsorganisationen ihre Arbeit vorstellten.

Lebensmittel für 50.000 Notleidende

Nach zwölf Stunden waren auf dem küstlichen See über 350 Tonnen Lebenstmittel niedergelegt worden – mehr als doppelt so viel wie beim letzten Fernseh- und Spendamarathon im Dezember in La Laguna. Dabei waren noch nicht einmal die bei den übrigen Sammelstellen abgegebenen Spenden miteingerechnet worden.

Die Lebensmittel werden nun vom Roten Kreuz und der Lebensmittelbank an rund 50.000 bedürftige Personen in der Provinz Santa Cruz de Tenerife verteilt werden.

Mitinitiator Manuel Artiles freute sich über das Rekordergebnis und die Hilfsbereitschaft und Solidarität der Tinerfeños, richtete aber ernste Worte an die öffentliche Verwaltung. Artiles forderte sämtliche Institutionen, aber auch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände, zum gemeinsamen und entschlossenen Handeln gegen die Not auf.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.