Die Armut kennt keine Sommerpause


© Wochenblatt

Wochenblatt-Leser helfen

Während der Sommerferien läuft bei den meisten öffentlichen Einrichtungen vieles mit halber Kraft. Das gilt leider auch für die sozialen Einrichtungen des Staates, denen aufgrund des Sparzwangs ohnehin die Zuwendungen beschnitten wurden. Da sind einmal mehr die Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz und die Caritas gefragt, die bedürftige Familien mit den dringend benötigten Lebensmitteln versorgen.

Oft sind es kleine Hilfsgruppen die sich aus Nachbarschaftsverbänden oder in den Kirchengemeinden zusammengefunden haben, um den notleidenden Mitmenschen helfend unter die Arme zu greifen. Sie organisieren Veranstaltungen, bei denen Nahrungsmittel anstatt eines Eintrittspreises abzugeben sind, sie verkaufen Selbstgebasteltes oder veranstalten Flohmärkte, um von dem Erlös für die armen Familien einzukaufen.

Zwar hat die Regierung ein Programm aufgelegt, das auch während der Ferienzeit in den Schulen die Ausgabe eines warmen Mittagessens an Schulkinder aus bedürftigen Familien ermöglicht, (das Wochenblatt berichtete) doch damit ist den übrigen Familienmitgliedern und den kleineren Geschwistern natürlich nicht geholfen.

Durch unsere Aktion „Aus Geben wächst Segen“ unterstützen wir immer wieder kleinere Gruppen, die sich um bedürftige Menschen in ihrer Nachbarschaft oder ihrer Gemeinde kümmern. In der Kirche Nuestra Señora de los Dolores, in einem Ortsteil von Puerto de la Cruz, in dem besonders viele Familien leben, bei denen sämtliche Mitglieder arbeitslos sind, befindet sich Räumlichkeiten, wo bedürftige Menschen Hilfe bekommen. Und zwar in Form von Lebensmitteln, Gemüse, Obst und Hygieneartikeln, aber auch durch psychologische Beratung in schwierigen Lebenssituationen. Die Lebensmittel sind in der Regel Spenden von benachbarten Supermärkten oder werden von der insularen Lebensmittelbank bezogen. Die Beratungen werden von einer Psychologin durchgeführt, die sich kostenlos für die gute Sache zur Verfügung stellt.

Hier findet zurzeit ein „campamento“, eine Sommer-Freizeit für 32 Kinder aus der Umgebung statt, die aus bedürftigen Familien stammen und die Ferien überwiegend auf der Straße verbringen müssten. Wir vom Wochenblatt haben für diese Veranstaltung 1000 Euro aus unserer Spendenaktion beigesteuert und konnten uns jetzt bei einem Besuch davon überzeugen, dass dieses Geld sehr gut angelegt ist. Von 9 bis 15 Uhr werden die Kinder mit Spiel und Sport von freiwilligen Animateurinnen beschäftigt, machen Ausflüge in die Umgebung, bekommen lehrreiche Filme zu sehen und lernen gleichzeitig, sich kameradschaftlich in eine Gruppe einzufügen. Sie bekommen ein gesundes Mittagessen aus frischem Gemüse und Obst, das von einigen Müttern in der improvisierten Küche zubereitet wird sowie eine leckere Vesper. Höhepunkt der zwei Wochen umfassenden Freizeit war sicherlich ein Ausflug in den Inselsüden mit einer Fahrt auf dem Ausflugsboot. Zum feierlichen Abschluss des Sommercamps gab es noch eine Riesen-Paella, zu der auch die Eltern eingeladen waren.

Auch der Caritas-Gruppe in El Toscal-La Longuera, die eine Spende erhalten hatte, statteten wir kürzlich einen Besuch ab. In der Garage der Gemeinderäume neben der kleinen Kirche Nuestra Señora de Guadalupe hatten die freiwilligen Helfer eine große Zahl von Einkaufstüten mit Lebensmitteln, Kartoffeln und Bananen vorbereitet, die zur Abholung für die bedürftigen Menschen in der Nachbarschaft bereitstanden. Der Pfarrer zeigte stolz den kleinen Garten, den er angelegt hat und in dem er Gemüse für den guten Zweck anbaut. Die jungen Helfer hatte sich für das Gruppenbild im Wochenblatt extra ihre T-shirts mit dem Caritas-Emblem angezogen. Auch hier können wir sicher sein, dass mit unserer Spende sehr viel Gutes bewirkt wird.

Bitte, unterstützen Sie uns weiterhin mit Ihren Spenden und Patenschaften. Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Was bisher mit den Spendengeldern geschah

Alle Spenden kommen voll den verschiedensten hier ansässigen Hilfsorganisationen zugute. Dafür bürgt die nunmehr in 30 Jahren bei seinen Lesern erworbene Reputation des Wochenblatts. Das Sonderkonto bei der Solbank wird gebührenfrei geführt. Kein Cent für Verwaltungsaufwand oder dergleichen wird von Ihren Spenden abgezweigt.

Bevor eine Hilfsorganisation vom Wochenblatt gefördert wird, unterhält man sich eingehend vor Ort mit den Verantwortlichen und macht sich ein Bild über deren Ziele, Arbeitsweise und Effektivität. Darüber wird in allen Wochenblatt-Ausgaben berichtet.

Spendenempfänger:

„La Mesa“, Puerto de la Cruz und San Isi­dro/­ Granadilla (12/09, 02/10, 03/10) Euro 7.300

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500

Sozialer Speisesaal „Hijas de Caridad“, Santa Cruz de Tenerife (02/10, 05/10, 12/10, 07/11, 01/12, 12/12) Euro 15.000

Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña, Santa Cruz de Tenerife (04/10, 11/10, 12/10, 04/11, 09/11, 01/12, 04/12, 12/12, 01/13, 03/13) Euro 18.069,19

Caritas Puerto de la Cruz (06/10, 08/10, 01/11, 10/11) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal „San Pío X“, Santa Cruz de Tenerife (09/10, 01/13) Euro 4.500

Caritas Teneriffa (03/11) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal „Casa de Acogida María Blanca“, Puerto de la Cruz (8/11, 01/12, 9/12, 12/12, 03/13) Euro 7.660

Caritas „Virgen de los Dolores“, Puerto de la Cruz (01/12, 09/12, 06/13) Euro 2.750

Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paul“, La Laguna (05/12, 12/12) Euro 3.500

Gemeinde-Hilfsstellen in Puerto de la Cruz: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12) zusammen Euro 2.000

Kinder-Tageszentrum in La Vera (1/13) Euro 1.019,03

Vier Hilfsstellen der Caritas, Puerto und Umgebung, (3/13) zusammen Euro 2.000

Caritas Los Potreros, Los Realejos (05/13) Euro 1.000

Einladung zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Sol Bank einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos. Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.

Machen Sie mit…

Wenn auch Sie bei unserer Aktion „Aus Geben wächst Segen“ mitmachen wollen, überweisen Sie bitte Ihre Spende auf das unten genannte Konto. Alternativ nehmen wir auch gerne Ihren Scheck oder Bargeld in unserem Büro in Puerto de la Cruz entgegen.

Spendenkonto bei der Solbank: 00810403340001185625

IBAN: ES1400810403340001185625

BIC: BSABESBB

Das Online-Spendenformular finden Sie hier: