Deutsche Schule zur „UN-Vollversammlung“


© Deutsche Schule

Schüler der Deutschen Schule in Santa Cruz de Tenerife nahmen am UNO-Planspiel „Model UN“ in Berlin teil

Schüler der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife in Tabaiba haben in der letzten Oktoberwoche zusammen mit ihrem betreuenden Lehrer Martin Brenner-Burkhard an dem UNO-Planspiel „Model United Nations“ in Berlin teilgenommen.

Grundidee der simulierten UN-Vollversammlung ist es, junge Menschen in einer Spiel-  bzw. Verhandlungssituation internationale Politik erleben zu lassen und dabei die Aufgaben der Vereinten Nationen kennen zu lernen. Dies beinhaltet eine Erziehung zur Toleranz im Umgang mit anderen Völkern und Kulturen wie auch die Lösung von Konflikten durch Dialog und Kompromissbereitschaft.

Das UNO-Planspiel schafft eine Lernsituation, in der die jungen Teilnehmer in der Rolle eines „Botschafters“, allerdings nicht ihres eigenen Landes, ihre Position vertreten, aber auch lernen, die Position der anderen kritisch nachzuvollziehen und zu respektieren. Die Schüler der Deutschen Schule repräsentierten Ägypten, Italien, Brasilien und die Philippinen. Dazu mussten sich die Schüler natürlich speziell vorbereiten, um die Besonderheiten jedes Landes zu kennen. Zu dieser Veranstaltung  wurden einhundert Jugendliche aus unterschiedlichen europäischen Ländern auf die Schulfarm Scharfenberg, einer Insel im Tegeler See, eingeladen. Ziel des diesjährigen Planspiels war es, eine Resolution zum Thema „Demokratie und Korruption“ zu entwickeln und zu verabschieden. Abläufe, die Konferenzsprache Englisch, ja selbst die Kleidung entsprechen den Gepflogenheiten einer offiziellen UN-Sitzung.

Die teilnehmenden Schüler konnten den Erfolg des Vorjahres wiederholen. Phillip Feier, Schüler der 11. Klasse, gewann den Preis des besten Diplomaten.

Bei dem Besuch in Berlin erhielt die Schülergruppe durch das Rahmenprogramm ihres Besuches auch einen Einblick in das politische und kulturelle Leben der deutschen Metropole.  Der persönliche Referent  des Ex-Arbeitsministers Riester führte die Schüler durch den Reichstag und informierte über Interna der deutschen Regierung.

Im Mauermuseum „Checkpoint Charlie“ erläuterte ein Ex-Offizier der DDR und Fluchthelfer die Fluchthilfe in den Westen und die Aktionen der Staatssicherheit der DDR.

Nach dem Besuch der Theateraufführung „Leonce und Lena“ von Büchner erklärte die verantwortliche Dramaturgin des Berliner Ensembles im Probenraum Konzeption und Inhalte der Theaterarbeit.

Wie eng Geschichte, Politik, Sprache und Kultur sich gegenseitig bedingen, auch im Austausch mit anderen europäischen Jugendlichen, war eine wichtige Erfahrung für die Schüler der Deutschen Schule auf Teneriffa, die sie nun ihren Mitschülern weitergeben können.

Generic

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.