Deutsche Schule auf einer „UN-Vollversammlung“


© Deutsche Schule Santa Cruz de Tenerife

Fünf Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife in Tabaiba Alta, die sich in einem schulinternen Auswahlverfahren aufgrund ihrer Englisch- und Politikkenntnisse qualifiziert hatten, haben vom 19. bis 21. Oktober zusammen mit ihrem betreuenden Lehrer an dem UNO-Planspiel SISMUN (Schulfarm Insel Scharfenberg Model United Nations) in Berlin teilgenommen.

Berlin – Die Idee der simulierten UN-Vollversammlung ist es, junge Menschen in einem Plan- und Rollenspiel Verhandlungssituationen internationaler Politik erleben zu lassen und dabei die Aufgaben der Vereinten Nationen kennen zu lernen sowie ihre Englischkenntnisse anzuwenden und auszubauen. Dies beinhaltet eine Erziehung zur Toleranz im Umgang mit anderen Staaten und Kulturen wie auch die Lösung von Konflikten durch Dialog und Kompromissbereitschaft. Die Teilnehmer/innen lernen dabei in der Rolle eines Politikers der Regierung eines Staates ihre Positionen überzeugend zu vertreten und zugleich die Positionen der Anderen kritisch nachzuvollziehen und zu respektieren.

Die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule repräsentierten Ägypten und den Sudan. Dazu mussten sie sich in die Besonderheiten dieser Staaten einarbeiten und speziell zu den Themen „Nichtverbreitung von Atomwaffen“ und „Verbesserung der Menschenrechtssituation von Kindern und Frauen auf der Welt“ Verhandlungspositionen ihres Staates entwerfen und präsentieren.

Zu der Veranstaltung waren rund 100 Jugendliche aus sieben europäischen Ländern in Berlin-Tegel zu Gast. In lebhaften Diskussionen mit den Vertretern der anderen 51 Staaten wurden drei UN-Resolutionen ausgehandelt, von denen zwei in der abschließenden Diskussion eine „UNO-Mehrheit“ fanden. Die formalen Abläufe, die Konferenzsprache Englisch und auch die Kleidung entsprachen den Regeln einer UNO-Tagung.

Im Rahmen des Berlin-Besuches erhielten die Schülerinnen und Schüler durch das Rahmenprogramm einen Eindruck des politischen und kulturellen Lebens der deutschen Hauptstadt. Die Bundestagsabgeordnete Frau Lale Akgün empfing die Schülerinnen und Schüler von Teneriffa und erläuterte ihnen ausführlich die Tätigkeiten einer Wahlkreisabgeordneten wie auch ihre persönlichen Aufgabenfelder „EU-Ost-Erweiterung“ und „Migration“, die sie für ihre Bundestagsfraktion bearbeitet.

Im neu gestalteten Deutschen Historischen Museum erweiterten die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse der Deutschen Geschichte ebenso wie im Deutschen Dom, der das Museum des Bundestages zur Geschichte des Parlamentarismus von 1848 bis heute beherbergt.

Abgerundet wurde die gelungene Berlin-Woche durch den Theaterbesuch im Maxim-Gorki-Theater („Kinder der Sonne“ von Maxim Gorki) und gemeinsame Abende mit Schülerinnen und Schülern aus Polen, Italien, Großbritannien, Frankreich, Finnland und Deutschland, die ebenfalls an SISMUN teilnahmen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.