Deutsche Reisebranche tagte auf Teneriffa


© WB

Der Deutsche Reise Verband (DRV) lud zur Jahrestagung in Costa Adeje

Etwa 900 Geschäftsführer, Vorstände und Inhaber deutscher Reisebüros, Reiseveranstalter und Leistungsträger sowie Vertreter der wichtigsten deutschen Medien kamen vom 23. bis 26. November zur 56. Jahrestagung des Deutschen Reise Verbands (DRV) auf Teneriffa zusammen.

Die Veranstaltung fand im imposanten, erst 2005 eingeweihten Kongresszentrum Magma Arte y Congresos in Adeje statt und stand unter dem Motto „Strukturwandel in der deutschen Reisewirtschaft – Umbruch, Aufbruch, Perspektiven“.

Mit genau diesem Thema beschäftigte sich auch Keynote Speaker Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender der Thomas Cook AG, in seiner Rede und zeigte Möglichkeiten auf, wie sich die Branche den geänderten Bedingungen anpassen und sich den Herausforderungen stellen könne, die der Eintritt reiner Online-Anbieter im Geschäft der traditionellen Reiseveranstalter bedeutet.

Weitere hochkarätige Redner der Veranstaltungen waren unter anderem Bundesverfassungsrichter a.D. Prof. Dr. Paul Kirchhof, Ernst Hinsken, Tourismusbeauftragter der Regierung und Dr. Hans-Peter Klös vom Institut der deutschen Wirtschaft.

Klaus Laepple, Präsident des DRV freute sich über „die hohe Anzahl und Qualität der Teilnehmer“ und führte das darauf zurück, „dass wir mit den Themen, den Referenten, aber auch mit dem Austragungsort, der spanischen Ferieninsel Teneriffa, die richtige Wahl getroffen haben.“

Eröffnung im Auditorium

Zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung wurden alle Teilnehmer nach Santa Cruz gebracht, wo sie das feierlich beleuchtete Auditorium erwartete. Teneriffas Cabildo-Vizepräsident und Tourismusbeauftragter José Manuel Bermudez hieß die Teilnehmer herzlich willkommen und unterstrich in seiner Rede die Bedeutung des deutschen Tourismusmarktes für Teneriffa. Allein im laufenden Jahr zählte die Insel bisher schon über 500.000 deutsche Besucher, was laut Bermúdez einem Wachstum von 7% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Gemäß dem Motto der Fußball-Weltmeisterschaft „Die Welt zu Gast bei Freunden“ bekräftigte DRV-Präsident Klaus Laepple in seiner Ansprache, fühle sich die deutsche Reisebranche auf Teneriffa ebenso „zu Gast bei Freunden“.

Anschließend lud die Kanarische Regierung zu einem fröhlichen Abend in der Calle La Noria, der Straße der Karnevalsvereine in der Altstadt von Santa Cruz. Neben kulinarischen Köstlichkeiten und einer Auswahl der besten Weine der Insel erwarteten die Gäste hier verschiedene Folklore-, Theater- und Tanzdarbietungen. Ein großes Feuerwerk am Nachthimmel über der Hauptstadt bildete den krönenden Abschluss dieses gelungenen Abends.

Allein die Tatsache, dass zeitgleich ein Empfang zu Ehren des spanischen Königspaars in Santa Cruz stattfand, führte dazu, dass die Inselprominenz nicht vollzählig erschien.

So erschien Inselpräsident Ricardo Melchior erst am nächsten Tag im Kongresszentrum und erkundigte sich, ob das bunte Abendprogramm tags zuvor gefallen habe. Der begeisterte Beifall aller Anwesenden war die beste Bestätigung. Melchior erinnerte daraufhin in einer in perfektem Deutsch abgefassten Begrüßungsrede an die Vorzüge Teneriffas, die bereits 1799 den deutschen Naturforscher Alexander von Humboldt bezaubert hatten. Er wies in seiner Ansprache ebenso darauf hin, dass von den rund 2.000 Quadratkilometern Inselfläche die Hälfte unter Naturschutz steht und vom restlichen Teil etwa die Hälfte bewaldet und nur ein Viertel der Fläche sei von Städten, Dörfern, Industrien und Tourismus belegt. Obwohl der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle der Insel sei, werden nur etwa 3% der Gesamtfläche dafür verwendet. Dies beweise, so Melchior „dass wir die natürlichen Ressourcen unserer Insel mit Bedacht nutzen“.

Mit der Feststellung, die Insel könne es problemlos mit ferneren und exotischeren Reisezielen aufnehmen, richtete er sich an alle Kongressteilnehmer. „Wir hoffen, dass auch Sie am Ende ihres Aufenthaltes bei uns zu diesem Schluss kommen“. Der Inselpräsident bedankte sich nochmals herzlich beim DRV, dass er sich für Teneriffa als Austragungsort der Jahrestagung entschieden habe und wünschte zum Auftakt erfolgreiche und informative Tage.

„Eine der besten Veranstaltungen in der Geschichte

des DRV“

Die Veranstaltung des DRV endete mit einem Gala-Dinner im Gran Hotel Bahía del Duque und anschließendem Abschiedsfest mit Licht- und Musikspektakel und großem Feuerwerk auf der Promenade vor dem Hotel.

Von Seiten des DRV wurden die professionelle Organisation und der herzliche Empfang auf Teneriffa gelobt. Es sei „eine der besten Veranstaltungen in der Geschichte des DRV gewesen“ so Klaus Laepple.

Sehr zufrieden zeigten sich auch die Gastgeber, die nun einen Anstieg der deutschen Urlauberzahlen auf Teneriffa erwarten. Tourismusminister Bermúdez erwartet für die nahe Zukunft, dass sich Teneriffa als wichtigstes Reiseziel für Deutsche auf dem Archipel durchsetzen wird.

Teilnehmer der DRV-Versammlung besuchten den Norden der Insel

Puerto de la Cruz präsentierte sich

Im Rahmen der 56. Jahrestagung des Deutschen ReiseVerbands auf Teneriffa wurden auch mehrere Ausflüge in den grünen Norden der Insel angeboten. So freute sich am 22. November Lorenzo Hernández, Tourismusbeauftragter von Puerto de la Cruz über den Besuch von rund 200 Kongressteilnehmern und 40 Journalisten der wichtigsten deutschen Medien.

Die Stadtbesichtigung führte die Besucher über die Avenida Generalísimo zum Lago Martiánez, wo sie zu einem Cocktail eingeladen wurden. Später fand ein Abendessen im Hotel Botánico statt. Neben dem Präsidenten der DRV Klaus Laepple nahmen an dem Dinner auch der Bürgermeister des beliebten Touristenorts Marcos Brito, Tourismusbeauftragter José Manuel Bermúdez und der Präsident der Hoteliervereinigung Ashotel José Cabrera teil.

Bereits am Vormittag konnte ein Teil der Gruppe die so genannte Isla Baja im Nordwesten der Insel erkunden. Hier besuchten die Teilnehmer den „Buenavista Golf“ Platz und die Ortschaft Garachico, wo sie zu einem Cocktail und Mittagsessen eingeladen wurden.

Durch die gute Zusammenarbeit von Cabildo, Ashotel und Ayuntamientos konnte so die Gelegenheit genutzt werden, den bedeutensten Vertretern der deutschen Reisebranche die Vorzüge des gerade bei deutschen Urlaubern beliebten Nordens der Insel aufzuzeigen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.