Deutsche begeht Selbstmord auf Teneriffa


Ihr Lebensgefährte wurde tagelang gesucht, weil vermutet wurde, dass auch er sich das Leben nehmen wollte

Tagelang suchte die Polizei die Umgebung von Puerto de la Cruz nach dem 43-jährigen Peter Dieter Mattes ab, der nach dem Selbstmord seiner Lebensgefährtin in einem Hotel in Los Realejos spurlos verschwunden war.

Ein Hotelmitarbeiter hatte die Leiche der 47-jährigen Regina Graf am 28. Dezember auf dem von ihr und ihrem Lebensgefährten gebuchten Hotelzimmer gefunden. Die Polizei stellte eindeutige Spuren von Vergiftung fest, und im Zimmer wurde ein Abschiedsbrief gefunden, in dem die Frau ihre Absicht mitteilte, sich das Leben zu nehmen.

Bei der Untersuchung des Tatorts stellte die Polizei anscheinend weiteres Beweismaterial sicher, das darauf hindeutete, dass Regina Graf und ihr Partner Peter Dieter Mattes einen gemeinsamen Selbstmord geplant hatten. Da der Mann verschwunden war, startete die Suchaktion. Diese wurde erst abgebrochen als zwölf Stunden später ein Anruf aus Deutschland bei der Hotelrezeption einging. Es war Peter Dieter Mattes, der versicherte, am Leben zu sein und nichts mit dem Tod seiner Lebensgefährtin zu tun zu haben. Der Polizei erklärte er später unter Tränen und offenbar schwer betroffen, die Selbstmordbesessenheit seiner Freundin habe ihn so geängstigt, dass er ohne weitere Nachricht die Insel verlassen habe.

Das Paar war gemeinsam am 20. Dezember nach Teneriffa gekommen.

Die deutsche und spanische Polizei beschäftigt sich weiter mit dem Fall und mit der Frage, ob ein Verfahren gegen Peter Dieter Mattes eingeleitet werden muss.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.