Deutsch weltweit lesen


© Wochenblatt

Buchtipp

99 Texte aus 55 Zeitungen und Magazinen von 33 Ländern sind in einem Buch enthalten, das Studenten in China zur Verfügung steht, die Deutsch lernen wollen.

Peking – Eines der Druckerzeugnisse, aus denen in dem Buch zitiert wird, ist der „Wochenspiegel“ – so der frühere Name unserer Zeitung. Für das vom Pekinger „Verlag für fremdsprachige Literatur“ herausgegebene Buch wurden ausschließlich Texte aus solchen deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften gesammelt, die außerhalb des deutschen Sprach­raums erscheinen.

Es war die Idee des Journalisten Atze Schmidt, der viele Jahre in China lebte, ein solches Lehr- und Lesebuch zusammenzustellen. Während Schmidt in Peking als Redakteur und Lektor arbeitete, unterrichtete seine Frau am Goethe-Institut der chinesischen Hauptstadt.

„Chinesisch ist die meistgesprochene Muttersprache der Welt“, heißt es im Vorwort des Buchs, „Englisch ist die Nummer 1 der Fremdsprachen, aber die Deutschen waren die Pioniere als Zeitungsmacher: 1609 erschien in Straßburg die erste Zeitung der Welt, ein deutsches Wochenblatt; 1650 wurde in Leipzig die erste Tageszeitung gegründet; und heute gibt es deutschsprachige Publikationen rund um den Globus in einer kaum mehr übersehbaren Vielfalt.“

Hinter der Idee zur Herausgabe eines solchen Buchs stand die Überlegung, dass eine Sprache, in der weltweit Zeitungen und Magazine erscheinen, nicht zuletzt für Sprachstudenten an Gewicht gewinnt. Zugleich wird mit dem Buch „Deutsch weltweit lesen“ die deutschsprachige Auslandspresse erstmals in dieser Form gewürdigt und zum Zweck der Spracherlernung genutzt. Die ausgewählten Texte wurden ins Chinesische übersetzt und mit Erläuterungen zu den Vokabeln und zur Grammatik versehen.

Atze Schmidt, der Herausgeber von „Deutsch weltweit lesen“, ist nach seiner 17-jährigen Tätigkeit in China nach Deutschland zurückgekehrt. Seine Erlebnisse und Erfahrungen im Reich der Mitte gaben ihm Stoff für ein Buch, das unter dem Titel „China tickt anders / Jahre einer intensiven Begegnung“ im Freiburger Verlag Interconnectios erschienen ist.

Verlag für fremdsprachige

Literatur, Peking

ISBN 7-119-03679-3

Format: 18 x 11 cm, 369 Seiten

Paperback

Erhältlich z.B. bei:

CBT China Book Trading GmbH

Max-Planck-Straße 6 A

D-63322 Rödermark

www.cbt-chinabook.de

(Link: „Zweisprachige Lesetexte“)

post@cbt-chinabook.de

Preis: 7,90 Euro




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.