Desinteresse an Garachicos Hafen


© Ayto. Garachico

Kein Angebot bei öffentlicher Ausschreibung für den Bau des Hafengebäudes

Die öffentliche Ausschreibung für den Bau des Hafengebäudes der neuen Marina von Garachico hat mit dem enttäuschenden Ergebnis geendet, dass kein einziges Angebot eingereicht wurde.

Die Ausschreibungsbedingungen legten fest, dass das Unternehmen, das den Zuschlag erhält, die Bootstankstelle übernimmt. Die übrige Nutzung des Mehrzweckgebäudes blieb dem Investor überlassen, wenngleich die Einrichtung eines Restaurants, einer Verkaufsstelle für Bootszubehör, eines Minimarkts sowie einer Tankstelle, eines Trockendocks und verschiedener Geschäftslokale zur Vermietung erwünscht war. Pro Quadratmeter bebauter Fläche und Jahr sollte der Investor 40 Euro an die Hafenverwaltung abführen.

Der Direktor der kanarischen Hafenbehörde Puertos Canarios, Juan José Martínez, bedauerte das Desinteresse und unterstrich, dass es sich um eine interessante Investitionsmöglichkeit für kanarische Unternehmer handele, da das Investitionsvolumen von zwei Millionen Euro nicht überdimensioniert sei.

Garachicos Bürgermeister José Heriberto González hatte kurz zuvor dazu aufgerufen, mit gemeinsamen Anstrengungen die größtmögliche Rentabilität des Hafens zu erzielen. Den neuen Hafen seiner Gemeinde bezeichnete er als attraktivstes Gebiet für Investitionen im Norden der Insel.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.