Der Schaumwein aus dem Nebel von Güímar


© Wochenblatt

Brumas Espumoso 2014

Wenn der Nebel durch das Tal von Güímar zieht, trifft er auf die Weinberge rund um den Berg Ayosa. Die Reben, die hier wachsen, werden das ganze Jahr hindurch von diesem Nebel gestreichelt und von 95 Weinbauern gepflegt.

Aus dem resultierenden Rebensaft wird zu Beginn eines jeden Jahres ein spezieller Jungwein ausgewählt, aus dem ähnlich einer Schwangerschaft in neun Monaten ein ganz spezieller Tropfen entstehen soll, indem ein „Samen“ in Form von Hefe und Zucker gepflanzt wird. Ganz traditionell reift dieser in der Flasche in einer zweiten Gärung, wobei Kohlenstoffdioxid die Perlen im Wein entstehen lässt, die später den Gaumen der Genießer kitzeln sollen. Wenn sich nach frühestens neun Monaten kühler Lagerung „kopfüber“ die Hefen im Flaschenhals abgelegt haben, ist es Zeit für die „Geburt“. Dabei wird der Hefepfropf beim sogenannten De-gorgieren entfernt, indem die Flasche so weit in eine -20 °C kalte Sole getaucht wird, dass die im Flaschenhals gesammelte Hefe zu einem Pfropfen gefriert, der nach dem vorsichtigen Öffnen aus der Flasche schießt. Nun erhält der fast zuckerfreie Sekt durch Zugabe der Dosage seine Süße und wird verschlossen. Das Datum der Geburt jeder einzelnen Flasche „Brumas de Ayosa Espumoso“ wird auf der Flasche vermerkt. Als eine der ersten und einzigen Sektsorten der Kanaren gibt es ihn in den Variationen „Brut Nature“, „Brut Reserva“ und als fruchtigen, halbtrockenen „Afrutado“.

Um das Wohlergehen des Neugeborenen zu sichern, gehören zu jeder Geburt natürlich auch die Paten. Diese Aufgabe wurde in diesem Jahr der Vereinigung kanarische Köche ACYRE zuteil, deren Abgesandte am 3. Dezember bei einem feierlichen Akt in Anwesenheit verschiedener Amtsträger diese Aufgabe übernahmen.

Bodega Comarcal

Bereits 1989 haben sich die ersten fünfzehn Weinbauern im Güímar-Tal zusammengeschlossen, um gemeinsam Weine höherer Qualität zu produzieren. Die Anzahl der Mitglieder der „Bodega Comarcal Valle de Güímar“ beträgt mittlerweile 95 und zusammen kommen sie auf eine Jahresproduktion von circa 70.000 Flaschen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.