Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt


© Wochenblatt

Wochenblatt-Leser helfen

Mehr als zwei Tonnen Lebensmittel wurden von Geschäften, Privatleuten und von den Teilnehmern am ersten solidarischen Nachtlauf von Santiago del Teide gestiftet. Der Lauf, der am letzten Januarwochenende stattfand, führte über einen Kurs in der Küstenzone der Gemeinde und lockte zahlreiche Zuschauer an, welche die Sportler begeistert anfeuerten.

Die Veranstaltung, an der 270 Läufer teilnahmen, war vom Stadtverordneten für Sport, Guillermo Évora Marrero, organisiert worden. Die gespendeten Nahrungsmittel gingen an die Lebensmittelbank der Gemeinde und werden an bedürftige Familien verteilt.

Durch das Freiwilligen-Programm des Sozialwerkes der Sparkasse La Caixa wurden in der Provinz Santa Cruz de Tenerife mehr als acht Tonnen unverderbliche Lebensmittel gesammelt, auf nationaler Ebene, wo die Aktion ebenfalls durchgeführt worden ist, kamen 4.484 Tonnen zusammen.

Die Mitarbeiter der Caixa und ihre Kunden führten diese Aktion über unterschiedliche elektronische Medien durch. Wer beispielsweise bei facebook auf die Seite facebook.com/ LaGranRecogida „me gusta“ (gefällt mir) geklickt hat, erzielte gleichzeitig eine Spende von einem Kilo Lebensmitteln von zahlreichen bekannten Marken wie beispielsweise Kraft, Danone, Nestle und anderen. Allein dadurch kamen 270.000 Kilo Produkte dieser Unternehmen zusammen. Die modernen Technologien ermöglichten auch die Öffnung eines neuen Kanals per SMS. Wer das Wort „Kilo“ an eine bestimmte Nummer schickte, erzielte ebenfalls eine Spende von einem Kilo Nahrungsmitteln. Auf diese Weise kamen 17.874 Kilo zusammen. Es wurden hauptsächlich kalorienhaltige Grundnahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, Reis, Nudeln, Konserven und Öl gesammelt, die an die Lebensmittelbanken gehen.

Diese beiden Berichte zeigen, wie einfallsreich die Menschen sind und kleine aber auch  große Aktionen organisieren, um der notleidenden Bevölkerung zu helfen, wenn der Staat mit seinem Latein am Ende ist.

Auch für die Wochenblatt-Aktion „Aus Geben wächst Segen“ steht wieder ein Event ins Haus, das helfen soll, unser Spendenkonto aufzufüllen. Am 23. Februar findet im Castillo von Los Realejos ein großes buntes Fest statt, zu dem alle eingeladen sind, die einen unterhaltsamen Nachmittag verbringen und gleichzeitig eine gute Sache unterstützen wollen. Weitere Einzelheiten auf Seite 54 und in der nächsten Wochenblatt-Ausgabe.

Auch dieses Mal haben uns die Geburtstagskinder wieder mit großzügigen Spenden bedacht. Karin van Os, die Wirtin des Krombacher Bistro in Playa de las Américas, hatte Geburtstag und wie schon in den letzten Jahren eine Spendenbox für unsere Aktion aufgestellt. Tommy, der Wirt, hat dann noch auf 500 Euro aufgerundet. Ein ganz dickes Dankeschön an beide.

Dieter Brenner aus Puerto de la Cruz feierte seinen 80. Geburtstag zusammen mit seiner aus Deutschland angereisten Familie, seinem Wanderclub „Goldene Pinie“, mit Freunden und Nachbarn. Er erbat sich anstelle von Geschenken eine Spende für gemeinnützige Zwecke. Somit kamen 595 Euro zusammen, die er für unsere Spendenaktion „Aus Geben wächst Segen“ zur Verfügung stellte. Ein Beispiel, das wir gerne zur Nachahmung empfehlen möchten.

Die Mitglieder des Bridge-Clubs von Puerto de la Cruz spendeten 150 Euro, Frau Rieksmeier überwies uns 50 Euro und Herr Schaedle gab 50 Euro in unserer Redaktion ab. Ihnen allen ein ganz herzliches Dankeschön.

Was bisher mit den Spendengeldern geschah

Alle Spenden kommen voll den verschiedensten hier ansässigen Hilfsorganisationen zugute. Dafür bürgt die nunmehr in 30 Jahren bei seinen Lesern erworbene Reputation des Wochenblatts. Das Sonderkonto bei der Solbank wird gebührenfrei geführt. Kein Cent für Verwaltungsaufwand oder dergleichen wird von Ihren Spenden abgezweigt.

Bevor eine Hilfsorganisation vom Wochenblatt gefördert wird, unterhält man sich eingehend vor Ort mit den Verantwortlichen und macht sich ein Bild über deren Ziele, Arbeitsweise und Effektivität. Darüber wird in allen Wochenblatt-Ausgaben berichtet.

Spendenempfänger:

„La Mesa“ Puerto de la Cruz (12/09) Euro 2.000

Servicio Social Adeje (12/09) Euro 2.500

„Hijas de la Caridad“ Santa Cruz (02/10) Euro 2.000

Fundación „Candelaria Solidaria“ (02/10) Euro 1.000

„La Mesa“ Puerto de la Cruz (02/10) für die Anschaffung

eines Lieferwagens Euro 4.000

„La Mesa“ Neueröffnung in San Isidro/Granadilla (03/10) Euro 1.300

Centro de Día Padre Laraña (04/10) Euro 3.000

Sozialer Speisesaal Hijas de Caridad, Santa Cruz (05/10) Euro 2.500

Caritas Puerto de la Cruz (06/10) Euro 500

und (08/10) Euro 500

Sozialer Speisesaal San Pío X, Santa Cruz (09/10) Euro 2.500

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña (11/10) Euro 2.500

„Hijas de la Caridad“ Santa Cruz (12/10) Euro 2.500

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña – Weihnachtsbescherung (12/10) Euro 591,77

Caritas Puerto de la Cruz (01/11) Euro 1.000

Caritas Teneriffa – Lebensmittel-Lieferung (03/11) Euro 3.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña (04/11) Euro 1.000

„Hijas de la Caridad“ Santa Cruz (07/11) Euro 2.000

Sozialer Speisesaal Casa de Acogida María Blanca, Puerto de la Cruz (8/11) Euro 900

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña (09/11) Euro 1.500

Caritas Puerto de la Cruz (10/11) Euro 1.500

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña – Weihnachtsbescherung (01/12) Euro 928,13

Sozialer Speisesaal Casa de Acogida María Blanca, Puerto de la Cruz (01/12) Euro 1.000

„Hijas de la Caridad“ Santa Cruz (01/12) Euro 1.000

Caritas „Virgen de los Dolores“ (01/12) Euro 1.000

Caritas Los Cristianos (02/12) Euro 2.000

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña (04/12) Euro 1.500

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paul“ La Laguna (05/12) Euro 1.500

Sozialer Speisesaal Casa de Acogida María Blanca, Puerto de la Cruz (9/12) Euro 750

Caritas „Virgen de los Dolores“ (09/12) Euro 750

„Hijas de la Caridad“ Santa Cruz (12/12) Euro 5.000

Sozialer Speisesaal „San Vicente de Paul“ La Laguna (12/12) Euro 2.000

Gemeinde-Hilfsstellen in Puerto de la Cruz: „Virgen de los Dolores“, „San Juan de Padua“, „La Candelaria“ und „Peña de Francia“ (12/12) zusammen Euro 2.000

Sozialer Speisesaal Casa de Acogida María Blanca, Puerto de la Cruz (12/12) Euro 570

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña – Weihnachtsbescherung (12/12) Euro 899,29

Kinder-Tageszentrum Padre Laraña (1/13) Euro 5.000

Kinder-Tageszentrum in La Vera – für Computer und einen Projektor  (1/13) Euro 1.019,03

Sozialer Speisesaal San Pío X, Santa Cruz (01/13) Euro 2.000

Einladung an unsere Leser zum Mitmachen

Die Idee ist ganz einfach: Sie spenden einen Einmalbetrag oder sagen zu, monatlich ein Jahr lang, „Überwinterer“ vielleicht auch nur ein halbes Jahr lang, einen festen Betrag auf das Sonderkonto unserer Gemeinschaftsaktion „Aus Geben wächst Segen“ bei der Sol Bank einzuzahlen. Bankdirektor Don Emilio Bas Castells führt dieses Konto für uns kos­tenlos. Das Wochenblatt garantiert, dass jeder Cent von diesem Konto ohne Abzug Hilfsorganisationen auf Teneriffa zugute kommen wird. Von der Organisation, die Ihr Geld erhalten hat, bekommen Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung. Als Vorbild für mögliche weitere Spender zur Nachahmung werden im Rahmen des „Spendenbarometers“ die Namen der Mitmachenden, sowie Höhe der Beträge in jeder Wochenblatt-Ausgabe veröffentlicht. Sie können sich dazu auch einen „Mitmachnamen“ ausdenken, unter dem Ihre Gabe genannt wird.

Machen Sie mit…

Wenn auch Sie bei unserer Aktion „Aus Geben wächst Segen“ mitmachen wollen, überweisen Sie bitte Ihre Spende auf das unten genannte Konto. Alternativ nehmen wir auch gerne Ihren Scheck oder Bargeld in unserem Büro in Puerto de la Cruz entgegen.

Spendenkonto bei der Solbank: 00810403340001185625

IBAN: ES1400810403340001185625

BIC: BSABESBB

Das Online-Spendenformular finden Sie hier: