Der Countdown bis zum großen Feuerwerk läuft


© Ayuntamiento Los Realejos

In Los Realejos laufen die Vorbereitungen auf das wohl größte Fest der Gemeinde. Jedes Jahr am 3. Mai wird in der Stadt der „Día de la Cruz“ mit den „Fuegos de Mayo“ – dem Maifeuerwerk – gefeiert.

Seit Jahrzehnten gehört dieses rekordverdächtige Feuerwerksspektakel, bei dem sich zwei Feuerwerksfirmen eine wahre Lichterschlacht am Nachthimmel liefern, zur Tradition im Rahmen der „Fiestas de la Cruz“. Seit vergangenem Jahr ist die Feuerwerksshow auch offiziell „Fest von nationalem touristischem Interesse“ – eine Erklärung, die durch das spanische Tourismusministerium erfolgte. 

Am 30. März wurde nun von der Stadtverwaltung eine digitale Anzeigetafel enthüllt, auf der der Countdown zum Fest abzulesen ist – in Tagen, Stunden, Minuten und Sekunden. Bürgermeister Manuel Domínguez (PP) erklärte, dass nun darauf hingearbeitet wird, dass das Maifeuerwerk der Stadt zum „Fest von internationalem touristischem Interesse“ erklärt wird. Auch dieses Jahr hat sich bereits die internationale Presse für das Event interessiert und angemeldet. Journalisten aus Ländern wie Argentinien, Bulgarien, Kanada, Österreich, Rumänien und Uruguay wollen das Feuerwerksspektakel dokumentieren, teilte Tourismus-Stadtdezernentin Carolina Toste mit. 

Toste ist übrigens auch ein Name, ohne den diese Fiesta nicht stattfinden könnte. Die 1788 gegründete Feuerwerksfirma „Fábrica de Pirotecnia Teide“, deren Name 1982 in „Hermanos Toste“ geändert wurde, hat maßgeblichen Anteil am Erfolg dieses Festes.

 Bürgermeister Domínguez würdigte außerdem das Engagement der Anwohner und Nachbarschaftsverbände der Straßen Calle del Sol und Calle del Medio. Beide Straßen wetteifern jedes Jahr um das schönste und größte Feuerwerk, sodass die Explosionsshow am Nachthimmel meist mehrere Stunden dauert.

Die Anzeigetafel, auf der der Countdown abzulesen ist, befindet sich vor dem örtlichen Touristeninformationsbüro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.