Der beste Karneval Europas mit halbiertem Budget


© EFE

Drastische Sparmaßnahmen beim größten Inselfest

Das Wort Krise ist in aller Munde. Und auch vor dem Karneval, dem größten, beliebtesten und berühmtesten Inselfest, machen die Sparmaßnahmen nicht halt. Santa Cruz’ Bürgermeister Miguel Zerolo kündigte bereits an, dass für den Karneval 2009 mit Ausnahme der „Billo’s Caracas Boys“ keine Bands von außerhalb des Archipels engagiert werden.

Vize-Bürgermeister Ángel Llanos bestätigte dies und teilte mit, dass es das Ziel der Stadtverwaltung sei, die im letzten Jahr für den Karneval ausgegebenen 6,6 Millionen Euro 2009 zu halbieren. Konkrete Maßnahmen für die Kostensenkung gibt es bereits. Wäh­rend der Karnevalszeit soll es nur noch ein großes Feuerwerk geben, die Wahl der Karnevalskönigin und auch alle anderen Festgalas werden wieder im Messe- und Kongress­zentrum stattfinden, was die Größe der Bühne und folglich auch die mit der künstlerischen Gestaltung des Bühnenbildes verbundenen Kosten senkt. Auch die Zahl der in der Innenstadt aufgebauten Bühnen für Live-Musik wird drastisch reduziert. Nur noch auf zwei Bühnen werden während des Straßenkarnevals Bands für Stimmung sorgen. Letztes Jahr waren es noch fünf. Das sogenannte Protokollbudget für berühmte Gäste und Honoratioren wurde komplett gestrichen.

Vergangenes Jahr lautete die Herausforderung für Ángel Llanos, den Karneval von der Schande zu befreien, die das Engagement des Flamenco-Künstlers Rafael Amargo 2007 über das Inselfest brachte. Mit einem glanzvollen Programm gelang es ihm und seinem Team, das Volk zu versöhnen und den Karneval von Santa Cruz erneut zu einem vollen Erfolg zu machen. Die Herausforderung für 2009 lautet jetzt, das Fest mindestens ebenso pracht- und glanzvoll und gleichzeitig so sparsam wie noch nie zu veranstalten.

Wer sich für die Karnevalstermine in Santa Cruz interessiert, kann schon vormerken, dass die Gala zur Wahl der Karnevalskönigin nächstes Jahr am 18. Februar stattfindet und der Karnevalszug wie immer am Karnevalsdienstag, dem 24. Februar 2009.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.