Denkmal für die Briefträger von Anaga


© Wochenblatt

In früheren Zeiten waren sie oft die einzige Verbindung der Ortschaften zur Außenwelt

Das Cabildo von Teneriffa hat den früheren Briefträgern im Gebiet von Anaga ein Denkmal gesetzt. Am Cruz del Carmen wurde die von Kunstprofessor Fernando Garcíarramos entworfene Skulptur aufgestellt, die an den Einsatz und die Hingabe erinnert, mit der die Zusteller seinerzeit ihre Aufgabe erfüllten.

Die Wege, die von Anaga in die frühere Inselhauptstadt La Laguna führten, liefen alle über La Cruz del Carmen. Heute ist der Platz Ausgangspunkt für viele Wanderungen.

Es gab Zeiten, in denen lebte die Bevölkerung der kleinen Siedlungen und Weiler im Anaga-Massiv von der Außenwelt weitgehend abgeschnitten. Da spielte die Post eine wichtige Rolle, um über das Geschehen außerhalb der ländlichen Idylle einen Überblick zu behalten. Daher die wichtige Rolle, die einst die Briefträger für die Bewohner Anagas spielten. Sie brachten nicht nur die Post und damit Nachrichten von den Angehörigen, die emigriert waren, sondern übernahmen auch oftmals Botendienste für die Übermittlung von Arzneimitteln.

Das Denkmal, erklärte Cabildo-Präsident Carlos Alonso bei der Einweihung an einem verregneten Mittwoch Ende Januar, sei eine Idee seines Amtsvorgängers Ricardo Melchior gewesen. Die Leiterin des Inselumweltamtes, Ana Lupe Mora, erinnerte daran, dass die Briefträger in Anaga oft nicht nur reine Überbringer der Nachrichten waren, sondern oftmals die Post den Empfängern auch vorlasen, da diese selbst nicht lesen konnten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.