„Den Strand, den wir uns wünschen“


© Turismo de Tenerife

Bürger entscheiden über die Zukunft von Santa Cruz‘ Stadtstrand Las Teresitas

Die Stadt Santa Cruz geht neue Wege und hat ein vorbildliches Konzept entwickelt, um über die Zukunft des Stadtstrandes Las Teresitas zu entscheiden. Im Rahmen einer vielfältigen und umfassenden Kampagne sollen die Bürger ihren Traumstrand entwerfen, ihre Vorschläge werden über die Gestaltung des neuen Las Teresitas entscheiden. Hierbei handelt es sich um eine Idee des Rathauses, dessen Städtebauamt nach Auswertung der Bürgerwünsche und -vorschläge den entsprechenden Plan für Las Teresitas aufstellen und umsetzen wird.

Unter dem Motto „La playa que queremos“ („Den Strand, den wir uns wünschen“) werden seit dem 25. August und noch bis Ende Oktober diverse Aktionen durchgeführt, um den Strand auszuarbeiten, den sich die Bürger schon immer gewünscht haben, der ihren Bedürfnissen entspricht und auf den sie stolz sein können.

Für das Projekt wurde seitens der Gemeinde die Web­site www.laplayaquequeremos.com eingerichtet, auf der man alle Informationen zur Kampagne finden und einen Fragebogen ausfüllen kann.

Jeder darf und soll sich äußern

In einer ersten Phase, die am 25. August startete und bis zum 15. September andauern wird, werden die Wünsche der Bürger sondiert. Täglich befragen zehn Personen zwischen 10 und 19 Uhr die Strandbenutzer nach ihren Zukunftsvorstellungen für Las Teresitas. Gleichzeitig finden in einem zu diesem Zweck speziell aufgestellten Stand vielfältige Aktionen statt. Auf Tafeln können die Bürger ihre Vorschläge festhalten, sich durch eine Ausstellung von alten und neuen Fotos von Las Teresitas bzw. anderen, mehr oder weniger beispielhaften Stränden inspirieren und sich von Fachleuten über den Prozess der Bürgerbeteiligung informieren lassen. Weiterhin kann man sich mit seinen auf einem Plakat gebrachten Vorschlägen ablichten lassen; die Bilder werden auf der Internetseite veröffentlicht. Auch an die Vorstellungen und Wünsche der Kinder wurde gedacht – im Rahmen von speziellen Workshops dürfen sich die Kleinen auf kreative und ideenreiche Weise zu Wort melden und ihren Traumstrand aufzeigen. Weiterhin gibt es spezielle Bereiche für ausführlichere Befragungen sowie eine Großaufnahme des Strandes, auf der Bildchen mit den gewünschten Services und deren Standort angebracht werden können. Das Ziel dieser vielfältigen Aktionen ist, die Bürger zu der Äußerung ihrer Vorstellungen und Wünsche hinsichtlich der Zukunft des Strandes zu ermutigen und Antworten auf die Frage  zu geben „Y tú, qué playa quieres?“ („Und Du, was für einen Strand wünschst Du Dir?“).

In einer zweiten Phase im Oktober werden die gesammelten Informationen, Wünsche und Vorschläge in gemeinsamer Arbeit mit interessierten Bürgern sondiert und ausgewertet.

Die dritte Phase der Bewertung und der Erstellung eines konkreten Bauplanes durch die Gemeinde ist für November vorgesehen. Schon im Dezember soll dieser zur Debatte gestellt und entschieden werden.

Eine Entscheidung der Bürger

Um zu garantieren, dass  die Bürger mit ihren Wünschen und Vorstellungen den neuen Strand von Las Teresitas gestalten, hält sich die Gemeinde auf größtmögliche Weise aus der Kampagne heraus. Sogar auf das übliche Einbringen des Städtelogos in das Informationsmaterial wurde verzichtet und ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Befragung der Bürger zu einer vorgefassten Entscheidung des Gemeinderates handele sondern diese selber die Entscheidung herbeiführen sollten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.