Das Wasser-Königreich wird im Frühling eröffnet


© Moisés Pérez

Teneriffas neuer Freizeitpark wird Europas größter Wasserpark

Im Frühling 2008 soll es endlich soweit sein. Dann soll Teneriffas neues Wasserparadies, der Freizeitpark „Siam Park“ von Loro Parque-Unternehmer Wolfgang Kiessling in Costa Adeje eröffnet werden. Die 185.000 qm große Anlage, die im fernöstlichen Stil gebaut ist, wird von der Unternehmensleitung als neuer Rekord an Abenteuern und größter Wasserfreizeitpark Europas mit den neuesten Attraktionen beschrieben.

Die Bauweise des „Siam Parks“ ist deutlich thailändisch geprägt, eine Hommage an „den Zauber des Orients, die Sensibilität und Freundlichkeit der Landesbewohner, die üppige Exotik und das Geheimnisvolle, von dem das alte König­reich Siam umgeben ist“, so Park-Direktor Christoph Kiessling in seiner Ansprache bei der Grundsteinlegung im Dezember 2002.

„Siam Park“ soll Freizeitvergnügen für die ganze Familie bieten – sowohl für diejenigen, die immer auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalin-Kick sind als auch für solche, die eine Ruheoase in tropischer Atmosphäre, an goldenen Sandstränden oder im kris­tallklaren Wasser eines langsamen Stromes vorziehen.

Rekord an Attraktionen

Der Park vermischt das Exotische des Königreichs Siam mit neuster Technik bei den verschiedenen Attraktionen. Als Zusatzangebot werden   Räum­lichkeiten für Konferenzen und Musikveranstaltungen zur Verfügung stehen.

Seelöwen werden den Besucher im „Siam Park“ begrüßen, doch das soll nur eine der vielen geplanten Überraschungen des „Water Kingdom“ sein. Vom Floating Market im thailändischen Stil über das Teehaus, die Strandbar und das Thai-Restaurant bis hin zu einer Wellenanlage mit drei Meter hohen Wellen und einem Kinderspielbereich für die Kleinsten dürfte für jedes Familienmitglied das passende Vergnügen gefunden werden. Die Wasserrutschen gehören zu den spektakulärsten der Welt und ganz außerordentlichen Nervenkitzel verspricht die 28 m hohe Kamikazebahn „Torre del poder“.

Ganz besonders stolz ist die Unternehmensleitung auf die Tatsache, dass mit der Eröffnung von „Siam Park“ auf Teneriffa neue Maßstäbe gesetzt werden. Ganze fünf neue Weltrekorde bei verschiedenen Attraktionen sollen aufgestellt werden. So wird der langsam dahinfließende Fluss gleichzeitig der größte und längste der Welt sein und mit einem Höhenunterschied von bis zu acht Metern ebenfalls einen neuen Rekord aufstellen. Surfer werden im „Siam Park“ über die mit drei Metern Höhe größte künstliche Welle staunen und Groß und Klein sich über die größte Auswahl an Wasserrutschen der Welt freuen.

„Siam Park“ gehört zur Unternehmensgruppe Loro Parque, die seit über 30 Jahren mit dem gleichnamigen Tier- und Freizeitpark in Puerto de la Cruz erfolgreich ist und sich an hohe Qualitätsmaßstäbe hält. So werden in Kiess­lings Königreich des Wassers alle Wasserrutschen so „getarnt“ sein, dass sie sich perfekt in die architektonische Linie des Parks einfügen. Gleichzeitig werden die Außenverkleidungen der Attraktionen teilweise so raffiniert sein, dass der Besucher nicht erkennen kann, welchen Verlauf seine Reise nehmen wird. Auf diese Weise lauern Überraschungen und unerwartete Adrenalin-Kicks an den verschiedensten Stellen…

Umweltmaßstäbe

„Siam Park“ will als Freizeitpark an die Umweltmaßstäbe der anderen Unternehmen der Loro Parque Gruppe anknüpfen. Hohe Priorität hat für die Unternehmensleitung bei einem Projekt dieser Ausmaße die Umweltverträglichkeit und der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen. Das Wasser für den Park wird über einen geschlossenen Kreislauf direkt aus dem Meer in ein Bassin gepumpt, von dem aus es zu einer eigens für „Siam Park“ gebauten Entsalzungsanlage weitergeleitet wird. Auf diese Weise werden konstant bis zu 400 Kubikmeter pro Tag gefiltert, die auf die verschiedenen Becken des Wassersparks verteilt und anschließend über eine Kläranlage für die Bewässerung der Grünanlagen wiederverwertet werden.

Für die Energieversorgung ist die erste Erdgasanlage der Kanarischen Inseln zuständig, wodurch bei der Beheizung der Pools erheblich weniger verschmutzende Gase ausgestoßen werden als es mit herkömmlichen Energiequellen der Fall wäre.

Endspurt

Derzeit laufen die Arbeiten in „Siam Park“ auf Hochtouren, um das Gröbste der Baustelle bis Dezember fertigzustellen. Danach beginnt die Säuberung und der letzte Schliff vor der Eröffnung, für die zwar noch kein Termin bekanntgegeben wurde, die aber aller Voraussicht nach im Frühjahr stattfinden soll.

Die Einweihung des 50 Millionen Euro-Projektes wird sicherlich mindes­tens ebenso spektakulär wie die angekündigten Attraktionen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.