Das Paradies allein genügt nicht mehr


© Turismo de Tenerife

Statistik enthüllt Rentabilitätsverlust spanischer Urlaubsziele

Die Auswirkungen der Touris­mus­krise in Spanien haben sich in einem wenig erfreulichen Ren­tabili­tätsergebnis für gewisse Destina­tionen nieder­geschlagen. Die im vergangenen Jahr stark zurückge­gangenen Urlauber­zahlen haben Urlaubsziele wie Puerto de la Cruz auf Teneriffa schwer getroffen. So wird es von der jüngsten Veröffentlichung des spanischen Lobbyver­bands Exceltur belegt. Spanienweit stellt Exceltur in dem Bericht einen starken Gewinnrückgang der Urlaubsdestinationen um 13,1% in den 3-, 4- und 5-Sterne-Hotels fest.

Die Lage ist also nicht nur auf den Kanarischen Inseln brenzlig. Doch gerade auf dem Archipel scheint die Anziehungskraft der paradiesischen Landschaft und des herrlichen Klimas längst nicht mehr genug zu sein. Mit Strategien wie der Gliederung des Urlaubsangebots in die vier Bereiche „Volcanic Experience“, „Wellness Delight“, „Family Welcome“ und „Water Sports“, wollen sich die Inseln von anderen Destinationen differenzieren.  So wurden diese vier „Qualitätssiegel“ jetzt auch auf der ITB in Berlin groß auf dem kanarischen Messestand beworben. Im Hinblick auf Ostern und den Sommer sieht die Buchungslage immerhin schon erheblich besser aus als im letzten Jahr.

Die Internationale Tourismusbörse in Berlin (ITB) ist für die Kanarischen Inseln ein wichtiger Termin, um für das Angebot der Inseln zu werben und den guten Kontakt mit Reiseveranstaltern und Airlines aufrechtzuerhalten. Der Präsident der Regionalregierung, Paulino Rivero, und die stellvertretende Ministerin für Tourismus, Yolanda Perdomo, waren am 10. März persönlich in die deutsche Hauptstadt gereist, um den über 1.000 Quadratmeter großen Messestand zu eröffnen, auf dem sich die sieben kanarischen Inseln gemeinsam präsentierten.

Bis zum 14. März hatten die   Besucher des Messestands die Gelegenheit, die vier Qualitätssiegel kennenzulernen, deren vielfältige Angebote den Archipel zu einem einzigartigen Urlaubsziel machen. An verschiedenen Bildschirmen konnten die Interessenten den „Círculo de Experiencias“ nutzen, ein interaktives Tool, mit dem sie in das gesamte Angebot der Inseln eintauchten.

Mehrere kanarische „Botschafter“ nahmen sich der Besucher an und teilten während der interaktiven Präsentation ihr persönliches Glück, auf den Kanarischen Inseln zu leben. „Wir teilen unser Glück“ ist eines der Mottos der innovativen Kampagne, die die kanarische Regierung verfolgt. Das informative Multimedia-Tool soll in Kürze auch im Internet unter www.canarias.es abrufbar sein.

Ebenso arbeitet man gerade an einem innovativen Konzept, das es dem Besucher in Zukunft ermöglicht, über das Internet persönliche Empfehlungen und Routen von Einheimischen einzuholen. Die Vorabversion der Webseite „Encuentra tu Ruta“, mit der die Einheimischen zum Sprachrohr ihrer Inseln werden, konnte man auf der Touristikbörse bereits kennenlernen.

Besondere Anziehungspunkte am Messestand waren auch die Saftbar, wo schmackhafte Vitaminbomben aus frischen kanarischen Früchten gemixt wurden, und die Theke, an der es regelmäßig Weinproben einheimischer Tropfen und dazu verschiedene Tapas gab.

Vier Qualitätssiegel

Mit der Strategie der Qualitätssiegel entstanden die vier Bereiche Volcanic Experience, Wellness Delight, Family Welcome und Water Sports, unter denen die vielfältigen Angebote der Inseln gegliedert wurden. Tourismus-Firmen der Kanarischen Inseln erhalten hier die Möglichkeit, sich kostenlos mit ihrem Angebot zu präsentieren, nachdem sie die entsprechende Qualitätsprüfung bestanden haben.

Präsident Paulino Rivero betonte die Wichtigkeit, an Messen dieser Art teilzunehmen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich die deutsche Wirtschaft zu erholen beginne und die deutschen Besucher  hinter den Briten der zweitwichtigste Markt für den kanarischen Tourismussektor seien.

Die stellvertretende Tourismusministerin Yolanda Perdomo hob hervor, dass für die Deutschen bei der Auswahl ihres Reiseziels Aspekte wie Gesundheit, Wellness und sportliche Aktivitäten eine immer entscheidendere Rolle spielen. Darauf habe man mit der Schaffung der vier Qualitätssiegel reagiert, mit deren Hilfe der Besucher sich ein individuelles Paket schnüren kann, das genau seinen persönlichen Ansprüchen gerecht werde.

„Großartige Nachrichten“

„Positive Signale“ verkündete Paulino Rivero bei seiner Ansprache zur Eröffnung des Messestands. Im Januar und Februar seien erstmals wieder steigende Passagierzahlen auf den Flughäfen der Inseln registriert worden. Voraussichtlich rund 17 Prozent mehr Urlauber als noch im Vorjahreszeitraum werden erwartet, was eine wirklich „großartige Nachricht“ für den kanarischen Tourismussektor sei. In diesem Zusammenhang kündigte er auch an, die staatlich subventionierte Reduzierung der Flughafengebühren zunächst bis zum Sommer zu verlängern.

Die bekannte deutsche Touristikmesse fand dieses Jahr zum 44. Mal statt. Über 11.000 Unternehmen aus 187 Ländern zeigten das komplette Spektrum der internationalen Reiseindustrie. Rund 180.000 Besucher machten an den fünf Tagen der Messe wichtige Geschäftsabschlüsse oder informierten sich über Neuheiten auf dem Sektor.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.