Das Leben des kanarischen Malers Óscar Domínguez wird verfilmt


© M.P.

Spanien, Frankreich und die USA beteiligen sich an dem Filmprojekt

„Óscar, die Farbe des Schicksals“ lautet der Titel des Films, der das bewegte Leben des kanarischen Surrealisten Óscar Domínguez erzählen wird.

Der weit über die Inselgrenzen hinaus berühmte Maler wurde 1906 in La Laguna auf Teneriffa geboren und starb 1957 in Paris. Sein schöpferisches Werk hinterließ tiefe Spuren in der Kunstgeschichte der Inseln, die den hundertsten Geburtstag ihres berühmten Sohnes in diesem Jahr 2006 mit verschiedenen Ausstellungen und Veranstaltungen ehren.

Mit einem Budget von vier Millionen Euro und der Unterstützung von Media Turner Productions in Los Angeles und Destiny Films in Paris soll nun das Leben des Künstlers auf die Kinoleinwand kommen.

Drehbeginn

Die Dreharbeiten werden nächsten Sommer auf Teneriffa beginnen. Drehorte sind La Laguna, Tacoronte und Santa Cruz. Weitere Teile des Films werden in Madrid, Prag und Paris gedreht, berichtete der Filmemacher und Produzent Lucas Fernández.

Obwohl bislang noch keine Verträge mit Schauspielern unterzeichnet worden sind, verriet Fernández, dass die Hauptrolle des biographischen Films Schauspielergrößen wie Oscar-Preisträger Javier Bardem oder Carmelo Gómez wie auf den Leib geschrieben sei. Natürlich wünsche man sich berühmte Namen für die Rollenbesetzung des Films, der an Orten spielt, wo der Künstler seinerzeit lebte und arbeitete.

Zwei Geschichten, die

ineinander verschmelzen

Der Film wird die Geschichten zweier Hauptpersonen erzählen und ineinander verschmelzen. Einerseits das Leben des berühmten kanarischen Künstlers. Andererseits das Drama der jungen Ana aus dem heutigen Madrid, die nur noch wenige Wochen zu leben hat und in dieser Zeit verschiedene Abenteuer erlebt, die mit einem der berühmtesten Werke von Óscar Domínguez zusammenhängen, dem Retrato de Roma, auf dem die erste große Liebe des Malers ohne Arme zu sehen ist, während ihre abgeschnittenen Hände auf einem Flügel spielen. Für die Rolle der jungen Ana wünscht sich Lucas Fernández die berühmte spanische Schauspielerin Victoria Abril. Das Drehbuch schrieb der Kubaner Eduardo del Llano.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.