Das Fischereimuseum von Puerto de la Cruz wurde eröffnet


© Ayuntamiento Puerto de la Cruz

Schiffsmodelle, nautische Gerätschaften und antike Fotos sind zu besichtigen

Der Ausstellungs- und Veranstaltungssaal im Gebäude der Fischergenossenschaft in Puerto de la Cruz wurde zu einem Fischereimuseum mit einer großen Zahl von interessanten Ausstellungsstücken umfunktioniert. Dieses Museum ist mit Sicherheit ein interessantes Besuchsziel für die Urlaubsgäste.

Diverse Autoritäten hatten sich eingefunden, um das „Museo del Pescador“ in der Calle La Lonja, ganz in der Nähe des Fischerhafens, sozusagen mit großem Bahnhof, offiziell einzuweihen. Der Ressortchef für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischfang bei der kanarischen Regierung, Narvay Quintero, Cabildo-Präsident Carlos Alonso, Lope Afonso, Bürgermeister von Puerto de la Cruz, enthüllten gemeinsam mit dem Präsidenten der Fischergenossenschaft „Gran Poder de Dios“, Carlos Carrillo, die Gedenkplakette im Eingang des Museums. 

Carrillo unterstrich bei seiner Begrüßungsansprache, dass die Einrichtung dieses Museums, in dem eine große Zahl von Schiffsmodellen, Gemälden und Fotos mit nautischen Motiven, viele alte und neue Fotografien von Puerto de la Cruz und seiner Entwicklung sowie ungezählte Gegenstände aus der Fischerei gezeigt werden, der unermüdlichen Arbeit der Mitglieder der Genossenschaft zu verdanken seien. Auch die vielen Spenden der Besucher, die schon zuvor die Räume besuchen konnten, hätten die Fertigstellung des Museums ermöglicht. Die Aufgabe seiner Behörde sei es, den Fischern die Werkzeuge an die Hand zu geben, damit sie ihren Aktivitäten nachgehen können, unterstrich Ressortchef Narvay Quintero in seiner Rede. 

Der Präsident der Inselverwaltung, Carlos Alonso, betonte besonders die harte Arbeit der Fischer. Sie seien das Herz von Puerto de la Cruz, das nach wie vor mit Kraft schlage. Er dankte der Bruderschaft für ihre Mitarbeit bei der Ausarbeitung des Hafenprojektes und freute sich über den Konsens sowohl in den Reihen der Politiker als auch mit den Fischern in diesen wichtigen Plänen für die Stadt und den gesamten Norden der Insel.

Bürgermeister Afonso sprach über den Eifer und über die Geduld, mit denen sie alle diese Ausstellungsstücke zusammengetragen haben. Nach seinen Worten auch ein Service für die Besucher, denen auf diese Weise Informationen über die Geschichte der Stadt vermittelt werden. 

Nachdem der Gemeindepfarrer das Museum gesegnet hatte, wurde es offiziell für eröffnet erklärt.

Casa-Museo del Pescador, Calle la Lonja, geöffnet von 9 bis 14 Uhr. Dienstag, Mittwoch u. Donnerstag auch von 16.30 bis 18.30 Uhr.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.