Das Feuerwerk


© Wochenblatt

Kolumne von Vermögensverwalter Ulrich Seemann

Liebe Leserinnen und Leser, in der letzten Ausgabe des Wochenblattes 2014 hatte ich die Meinung vertreten, dass in 2015 ein Stand des Aktienbarometers DAX von mehr als 11.000 Punkten für mich keine Überraschung wäre. Und in der Ausgabe im Januar hatte ich Ihnen erneut Aktien und Aktienanleihen als Anlageform nahegelegt. Im Dezember stand der Dax noch knapp unter 10.000 Punkten.

Wow – Was für ein Kursfeuerwerk an den Börsen! In 4 Wochen konnte man so viel verdienen, wie sonst in einem Jahr. Leider waren viele von Ihnen wieder nicht dabei!

Aber ich verstehe sehr gut, aus welchen Gründen immer noch wenige in Aktien investieren:

1. Aus Angst Geld zu verlieren, denn Aktien sind schließlich unkalkulierbar und gefährlich, oder?

2. Weil der DAX so hoch ist  – es ist also zu spät zum Einstieg?

3. Weil man schlechte Erfahrungen gemacht hat und/ oder falsch beraten wurde.

Heute möchte ich Ihnen auf diese berechtigte Besorgnis ein paar Antworten anbieten und ich will versuchen, diese Zweifel bei Ihnen auszuräumen. 

Zu 1.) Angst ist stets ein schlechter Ratgeber! Die Gelder auf Sparkonten oder in risikolosen Bankanlagen zu „parken“, schützt Ihr Vermögen in keiner Weise.

Sie erhielten für diese Anlagen in den letzten 5 Jahren ca. 1-2% pro Jahr, d.h. in 5 Jahren ca. 10%. Davon „frisst“ der Fiskus 25% Abgeltungssteuer und die (sehr niedere) Inflationsrate nahm auch noch 1% pro Jahr weg. Übrig blieb so fast nichts (etwa 0,15% pro Jahr!). Dies gilt in ähnlicher Weise für Ihre Lebensversicherungen  bzw. Ihre Altersvorsorge.

Dagegen hätten Aktienwerte in den letzten 5 Jahren Ihr Kapital um mindestens die Hälfte vergrößert! Das alles trotz Fukushima (erinnern Sie sich noch?), der Finanzmarktkrise, der Sorgen um den Euro, der hohen Staatsverschuldungen in Europa und in  USA und vielen anderen Krisen. Aus 100.000 € wären trotzdem ca. 150.000 € geworden.

Deswegen sind Aktien nach wie vor die beste Anlageform. Allein dieses Jahr stiegen die Aktien in nur einem Monat bereits um fast 10%.

Warum lassen Sie sich dabei nicht helfen? Machen Sie doch auch mit.

Zu 2.) Die Diskussion, dass es für den Einstieg in Aktien zu spät ist, höre ich seit Jahren.

Ich verfüge über etwa 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten und seit 2011 betreibe ich erfolgreich mein eigenes Finanzdienstleistungsinstitut, das sich – völlig unabhängig! – um seine Kunden kümmert.

Doch warum habe ich Erfolg? Vor allem, weil ich stets mutig in Qualität investiere und mich nicht beirren lasse.

Bei Gründung meines Unternehmens stand der Dax ca. bei 5.500 Punkten, die Prognose lautete dagegen: -> 4000 Punkte! Heute reden wir über 11.000 Punkte, während uns zuvor 7.000, 8.000, 9.000 und zuletzt 10.000 als viel zu hoch erschienen.

Merke: es ist nie zu spät, wenn man vorsichtig und schrittweise einsteigt, aber man sollte sich trauen. Geduld und Zuversicht gehören dazu und werden letztlich belohnt. Was ist denn, wenn Sie jetzt wieder nicht einsteigen und der Dax geht auf 12.000 und 13.000 Punkte? Wertschwankungen wird es immer geben wegen vorhandener und unvorhersehbarer Krisen. Die müssen Sie auch mal auszuhalten. Dann profitieren auch Sie!  Ich bin übrigens nach wie vor positiv gestimmt.

Zu 3.) Manch einer hat mit seinem Berater kritische oder schlechte Erfahrungen gemacht. Das waren – zugegeben – nicht wenige. Wählen Sie Ihren Berater sorgsam aus, führen Sie Gespräche, achten Sie auf dessen Qualifikation und  – auch – auf Ihr Gefühl.

Ich selbst bin Vermögensverwalter und kein Vermögensberater! Um als Vermögensverwalter tätig werden zu dürfen, benötigen Sie eine spezielle Erlaubnis und somit eine besondere Qualifikation. Es gibt unter den mehr als 500.000 Bankern in Deutschland nur ca. 450 solcher unabhängigen Verwalter. 

Wer Kompetenz hat, darf Sie auch zeigen und veröffentlichen. Meine Qualifikation finden Sie auf meiner Homepage www.seemann-vermoegen.de. Daran lasse ich mich gern messen.

Übrigens: Ich leide ebenso unter den schwarzen Schafen der Finanzbranche, weil ich mit denen in einen Topf geworfen werde.

Ich freue mich auf Ihren Anruf und wünsche Ihnen gute, mutige und qualitativ hochwertige Entscheidungen.

Herzliche Grüße

Ihr Ulrich Seemann

Tel. +49 176 3268 3826

oder Ihre E-Mail an u.seemann@seemann-vermoegen.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.