Das Centro Matilde Téllez – jetzt eine Kindertagesstätte


© Wochenblatt

Das Wochenblatt bittet um eine Spende für benachteiligte Kinder

Mehr als zwölf Jahre hat die Wochenblatt-Redaktion ihre Leser und Freunde um Spenden und Geschenke gebeten, um den Kindern im Waisenhaus Matilde Téllez in Puerto de la Cruz ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten. Niemals war unsere Bitte vergeblich, liebe Menschen brachten Geld oder Geschenke für die Kinder oder überwiesen eine Spende.

Nun gibt es keine Waisenkinder mehr bei den katholischen Schwestern von Matilde Téllez, denn die zuständigen Behörden haben im Rahmen der allgemeinen Einsparungen keine Mittel für derartige soziale Einrichtungen zur Verfügung. Schon im Laufe des Jahres 2012 wurden dem Heim keine neue Schützlinge mehr zugeführt, sodass sich die Zahl der Kinder, die dort lebten  nach und nach reduzierte. Einige von ihnen wurden adoptiert, andere von Familienangehörigen aufgenommen, oder sie erreichten das maximale Alter und wurden „ins Leben“ entlassen. Ende 2013 lebten nur vier Kinder bei den Schwestern im Heim Matilde Téllez und die wurden auf Anordnung des Cabildos in andere Einrichtungen verlegt. Eine traurige Zeit für Sor Carmen und ihre Mitschwestern, die immer darum bemüht waren, den Kindern Nestwärme und ein familiäres Umfeld zu bieten.

Anfang dieses Jahres erhielten sie vom Cabildo die Nachricht, ihr Zentrum werde zukünftig eine Tagesstätte für Kinder aus bedürftigen Familien aufnehmen, die nach der Schule dort betreut werden sollten. Aufsicht und Unterstützung bei den Hausaufgaben, sinnvolle Beschäftigungen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern, waren vorgesehen, und ein Imbiss sollte am Nachmittag angeboten werden. Kostenträger: Das Cabildo und die Gemeinde Puerto de la Cruz. Anfang Mai lief das Programm an, das auch während der Sommerferien aufrechterhalten wurde. Sor Carmen hatte vorsorglich noch einige Helferinnen behalten, die schon dort beschäftigt waren, als die Waisenkinder noch im Zentrum lebten.

Zwanzig Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren besuchen seit Anfang Mai nach Schulschluss die Tagesstätte. Leider hat sich an der schlechten Zahlungsmoral der Behörden rein gar nichts geändert. „Weder das Cabildo noch die Stadt Puerto de la Cruz haben bislang auch nur einen einzigen Euro gezahlt“, klagte Sor Carmen bei unserem Besuch im Zentrum. „Dabei müssen wir nicht nur für den täglichen Imbiss einkaufen, sondern auch Schul- und Beschäftigungsmaterial und nicht zuletzt auch unsere Mitarbeiterinnen bezahlen“.

Wir sind sicher, dass diese Sorgen bei unseren Lesern, die sich immer so lieb um die Waisenkinder bemüht haben, nicht auf taube Ohren stoßen. Lassen Sie Ihr Herz sprechen und bedenken Sie das Zentrum Matilde Téllez mit einer Spende, damit die Schwestern den Kindern, die ihre Tagesstätte besuchen, eine angemessene Betreuung bieten können. Das wäre für sie ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Spendenkonto Centro Matilde Téllez:

Banco Bilbao Vizcaya Argentaria in Puerto de la Cruz:

Kontonr. 0182 5310 61 0200006607; IBAN: ES71 0182 5310 61 0200006607

BIC: BBVAESMMXXX

Unterstützen Sie die Tagesstätte für schwerstbehinderte Kinder

Seit mehr als zwanzig Jahren setzt sich das Wochenblatt für die Belange der Tagesstätte für schwerstbehinderte Kinder am Risco Caído in La Orotava ein. Dort werden Kinder aus dem Inselnorden tagsüber betreut, die an schwersten Behinderungen leiden.  Viele von ihnen sind spastisch gelähmt, haben Hirnschäden, sind blind oder gehörlos. Morgens werden sie von Helfern des Roten Kreuzes abgeholt und nachmittags wieder heimgebracht. Die meisten von ihnen stammen aus Familien mit beschränkten finanziellen Möglichkeiten.

Der Verband CREVO (Centro de Rehabilitación y Estimulación Valle de la Orotava), der die Tagesstätte leitet, wurde 1986 von Eltern behinderter Kinder gegründet. CREVO ist eine nicht gewinnorientierte Organisation, die sich durch Spenden finanziert.

Vor einigen Jahren wurde das vormals recht einfache Schulhaus dank der Unterstützung zahlreicher Institutionen, Firmen und Privatpersonen zu einem Therapiezentrum umgebaut, das den heutigen Anforderungen entspricht und im Rahmen der Möglichkeiten eine Förderung der Kinder zulässt.

Doch die staatlichen Zuwendungen für Personal- und Unterhaltskosten fließen aufgrund der Wirtschaftskrise immer spärlicher und unpünktlicher und so leidet das Heim unter chronischem Geldmangel. So muss auch die Weihnachtsfeier für die Kinder von den Eltern oder von freundlichen Menschen finanziert werden.

Hier wäre also die richtige Adresse, wenn Sie zu Weihnachten etwas Gutes tun möchten, liebe Leser. Die Wochenblatt-Redaktion leitet Ihre Spende gerne weiter, oder zahlen Sie sie auf das Konto des Zentrums ein. Ein ganz dickes Dankeschön im Voraus.

Sie können Ihre Spende direkt auf das Konto von CREVO bzw. des Centro Matilde Téllez einzahlen oder gerne auch in der Wochenblatt-Redaktion an der Plaza del Charco in Puerto de la Cruz abgeben.

Spendenkonto CREVO:

La Caixa

Kontonr. 2100 1689 93 02000

24234; IBAN: ES80 2100 1689 9302 0002 4234

BIC: CAIXESBBXXX




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.