Containerterminal eingeweiht


© EFE

Santa Cruz’ Hafen soll in puncto Containerabfertigung in die Oberliga aufsteigen

Es gäbe „ein Vorher und ein Nachher“ erklärte Ana Pastor, Ministerin für Transport und Inlandsentwicklung, bei der Einweihung des neuen Containerterminals von Teneriffas Hauptstadthafen am 12. Juni.

Die Politiker erhoffen sich von dem neuen Container-Umschlagplatz eine Ankurbelung des Handels und internationale Anerkennung für den Hafen, „der nun zu den modernsten weltweit gehört“. 

Der neue Terminal beim Dique del Este (Wellenbrecher des Ostens) – an der Straße Richtung San Andrés auf der Höhe des Ortsteils María Jiménez gelegen –, ist insgesamt 1,4 km lang und hat eine Kapazität von 620.000 TEU. Hier können gleichzeitig zwei Containerschiffe der Klasse Panamax abgefertigt werden (diese 350 m langen und 43 m breiten Ozeanriesen transportieren in der Regel zwischen 7.000 und 9.000 TEU).

Die neue Infrastruktur kostete 61 Millionen Euro, davon wurden allein 40 Millionen Euro für die Kräne und sonstigen zur Beförderung der Container nötigen Maschinen verwendet.

Das Bauunternehmen OHL bekam die 30-jährige Konzession zur wirtschaftlichen Nutzung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.