Cobiella gibt Rücktritt bekannt


© EFE

Der Präsident des Hotelierverbands Ashotell war seit zehn Jahren im Amt

Der Präsident der Hoteliervereinigung von Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro (Ashotel) hat bei der Einweihung der neuen Geschäftsräume am 12. Januar seinen Rücktritt bekannt gegeben.

„Nach meiner Erkrankung im Mai letzten Jahres dachte ich, dass ich nach sechs Monaten Erholung alles überstanden hätte und mich wieder gesund an die Arbeit begeben könnte. Da ich jedoch kein Mann bin, der nur zur Hälfte arbeiten kann, ruhte ich mich nicht genügend aus und machte im gleichen Rhythmus weiter. Deshalb habe ich den Vorstandsmitgliedern nun mitgeteilt, dass ich mein Mandat niederlegen will, welches ich im kommenden November zehn Jahre lang innegehabt hätte.“

Cobiella kündigte an, dass auf einer Generalversammlung Anfang Februar ein neuer Vorstand gewählt wird. „Ich bin sicher, dass die neue Leitung eine weit bessere Arbeit als die bisherige leisten wird und rufe alle Mitglieder dazu auf, ihr die gleiche Unterstützung zukommen zu lassen, die auch ich stets erfahren durfte.“

Weiter sagte er, dass nach 28-jährigem Bestehen von Ashotel und aufgrund der Bemühungen des derzeitigen  und voriger Vorstände endlich eigene Büroräume eingeweiht werden können, was sie mit Stolz erfülle.

Der ebenfalls anwesende Chef der kanarischen Regierung, Adán Martín, beglückwünschte Cobiella zu seiner langjährigen Arbeit und drückte sein Bedauern über dessen Entscheidung aus. In Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik und Wirtschaft wurden die neuen Einrichtungen des Verbandes daraufhin von Teneriffas Bischof Bernardo Álvarez gesegnet.

Diese neuen Geschäftsräume von Ashotel befinden sich an der Rambla General Franco in Santa Cruz und bieten auf 350 Quadratmetern genügend Raum für die diversen Einrichtungen der Vereinigung. Die Einweihung sollte ursprünglich wenige Tage nach dem Tropensturm Delta stattfinden, musste seinetwegen jedoch verschoben werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.