CD Tenerife holt sich den ersten Punkt


© EFE

CD Tenerife am unteren Ende der Tabelle

Auch mit einem neuen Trainer auf der Bank hat der CD Tenerife beim letzten Spiel am 3. Okober nicht gewonnen.

Lediglich ein Unentschieden und damit den ersten Punkt der Saison konnten die blau-weißen Kicker gegen Cartagena vor 16.145 Zuschauern im Heliodoro Rodríguez López-Stadion erkämpfen.

Dabei hatte der Inselverein Heimvorteil und spielte nach einem frühen Platzverweis auch noch in Überzahl. In einer umkämpften Partie, in der es noch zwei weitere rote Karten gab und schließlich sogar der frisch gekürte Teneriffa-Trainer vom Platz gehen musste, wurden zu viele gute Chancen ungenutzt gelassen.

Ein Punkt in sechs Partien – eine erschreckend schlechte Bilanz für die zu Beginn der Saison als klarer Aufstiegskandidat gehandelte Mannschaft.  Weit davon entfernt bildet der „Tete“ weiterhin das Schlusslicht der Segunda División.

Für Juan Carlos Mandiá war es schlicht „unglaublich“ dass sich seine neue Mannschaft gegen Cartagena nicht durchsetzen konnte. „Nach dieser großen Leistung bleibt ein übler Nachgeschmack. Der Sieg wäre verdient gewesen“, sagte er nach der Partie.

Tatsächlich scheint der neue Trainer frischen Wind in die Mannschaft gebracht zu haben, die durchweg eine gute Leistung ablieferte. Jetzt muss das Niveau gehalten und ausgebaut werden. Statt an den Aufstieg zurück in die Primera División muss jetzt zunächst jedoch erst einmal der Klassenerhalt gesichert werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.