Castillo San Felipe wird saniert


© GobCan

Konsortium zur Wiederbelebung von Puerto de la Cruz trat zusammen

Ein Jahr nach der Gründung des Konsortiums zur Wiederbelebung der Stadt Puerto de la Cruz („Consorcio Urbanístico de Rehabilitación“), dem die Zentralregierung, die kanarische Regionalregierung, das Cabildo von Teneriffa und die Stadtverwaltung von Puerto de la Cruz angehören, traten die Vertreter vor die Presse, um über die unmittelbaren Vorhaben zu berichten.

Der Leiter des Tourismusressorts der kanarischen Regierung, Ricardo Fernández de la Puente, der Vizeregierungsbeauftragte in der Provinz Teneriffa, José Antonio Batista, der Leiter von Teneriffas Tourismusamt, Carlos Alonso, Puertos Bürgermeister Marcos Brito und der Geschäftsführer des Konsortiums, Fernando Senante, kamen im Regierungssitz in Santa Cruz zu einer Pressekonferenz zusammen und kündigten die nächsten Projekte an.

Zunächst soll die Festung Castillo de San Felipe beim Strand Playa Jardín saniert werden, ein Projekt, das bereits genehmigt wurde und möglichst schnell umgesetzt werden soll. Des Weiteren werden mit der öffentlichen Bekanntmachung der Pläne für den Bau der Parktiefgarage bei der Plaza de La Constitución (beim Gebäude Bel Air) und der Vergabe des Auftrags für die Machbarkeitsstudie erste Schritte für die Umsetzung dieser Pläne unternommen, die das Parkproblem der Stadt lösen sollen.

Ricardo Fernández de la Puente brachte „den festen Vorsatz“ der Regionalregierung und ihres Präsidenten Paulino Rivero, der im zweiten Jahr den Vorsitz übernimmt, zur Fortsetzung der Arbeit des Konsortiums zum Ausdruck. Beweis dafür sei die Bereitstellung von zwei Millionen Euro für die Projekte, unterstrich er. „Nun verfügt das Konsortium über die Mittel, um die Qualität des Urlaubsziels Puerto de la Cruz zu verbessern“, so der Leiter des Tourismusressorts.

Carlos Alonso von Teneriffas Tourismusamt betonte seinerseits, wie wichtig es sei, Fortschritte bei der Marktpo­sitionierung von Puerto de la Cruz zu machen und kündigte an, dass vom Cabildo aus über das Inseltourismusamt Turismo de Tenerife im Januar 2012 ein spezieller Marketingplan für die Urlauberstadt im Norden vorgestellt wird.

Auch die Entscheidung über die zukünftige Nutzung und die Renovierung des Taoro-Gebäudes stünde kurz bevor, erklärte Alonso.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.