„Casona de Castro“ erstrahlt in neuem Glanz


© WB

Das Rathaus von Los Realejos ließ das historische Landgut instand setzen

Die Instandsetzung und Renovierung der „Casona de Castro“, eines kanarischen Anwesens aus den Anfängen des 17. Jahrhunderts, ist beendet. Das in dem wunderschönen Landschaftsschutzgebiet „Rambla de Castro“ im Gemeindegebiet von Los Realejos gelegene Landgut soll nun für die Umwelterziehung genutzt werden.

Das Naturschutzgebiet „Ram­bla de Castro“ an der Küste der Gemeinde Los Realejos ist ein wahres Landschaftsparadies und zählt zu den grünsten und fruchtbarsten Gebieten der Insel. Spaziergänger finden hier üppige Palmenhaine und eine reiche Pflanzenwelt. Die Unberührtheit dieses besonderen Fleckens an der Inselküste und die Fruchtbarkeit des Bodens haben auch die Fauna in diesem kleinen Garten Eden erhalten, der an den Ursprung des Nordens von Teneriffa erinnert.

In diesem Naturschutzgebiet befindet sich das ehemalige Landgut der Familie Castro, ein typisch kanarisches Anwesen aus den Anfängen des 17. Jahrhunderts.

Doch die „Casona de Castro“ wurde seit der Jahrtausendwende ihrem Schicksal überlassen, niemand kümmerte sich um das historische Anwesen, das zusehends verwahrloste und von Vandalen verschandelt wurde.

Bis vor einiger Zeit das Rathaus von Los Realejos die Instandsetzung und Renovierung des historischen Anwesens in Auftrag gab. Und so wurden in den vergangenen Monaten die Wände ausgebessert und das Äußere des Gebäudes komplett einem Neuanstrich unterzogen, der innen gelegene Patio und die Außenterrasse instand gesetzt und verschönert sowie diverse Schreinerarbeiten durchgeführt. Darüber hinaus ließ die Gemeinde die Außenbeleuchtung erneuern und ein Sicherheitssystem installieren.

Nachdem die zuständigen Stadträte bei einem Besuch den Abschluss der Instandsetzung bestätigten, soll nun die „Aula de la Naturaleza“ hier untergebracht werden. Dabei handelt es sich um ein Umwelterziehungsprojekt, bestehend aus Vorträgen, Ausstellungen und Führungen.

Man erreicht das Naturgebiet vom Aussichtspunkt „Mirador de San Pedro“ aus, wo auch ein kleiner Parkplatz zur Verfügung steht. Nach einem gemütlichen Spaziergang kommt man zur „Casona de Castro“. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.