„Casa Miranda“ zum Kulturgut erhoben


© Judith Pérez

Die kanarische Regierung hat ein weiteres Gebäude in Puerto de la Cruz unter Denkmalschutz gestellt.

Das alte kanarische Herrenhaus „Casa Miranda“ schräg gegenüber vom Rathaus, mit Fassaden zu den Straßen Las Lonjas und Santo Domingo wurde zum Kulturgut erklärt. Begründet wird dies durch den architektonischen und historischen Wert des mehrstöckigen, hervorragend instandgehaltenen Bauwerks. Im Inneren gibt es einen Innenhof, Holzböden und eine Holzbalkonade. Der Bau der „Casa Miranda“ wird auf das Jahr 1730 geschätzt und es ist damit eines der ältesten Häuser von Puerto de la Cruz.

Noch bis vor Kurzem waren im Erdgeschoss eine gemütliche Tapas-Bar und im ersten Stock ein Restaurant untergebracht, die aber leider geschlossen wurden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.