Carlos Alonso: „Schaffung von Arbeit ist Priorität“


© EFE

Der „Investitionsplan“ soll 9.000 arbeitslosen Tinerfeños zu einer Stelle verhelfen

Kurz vor dem Jahreswechsel präsentierte Cabildo-Präsident Carlos Alonso seinen „Investitionsplan“ (Plan de Inversiones), der mit fast 88 Millionen Euro ausgestattet ist und anhand von über 220 Projekten mehr als 2.000 direkte und rund 7.000 indirekte Arbeitsplätze schaffen soll.

Auf einer Pressekonferenz erklärte Alonso, jedes Ressort habe einen Aktionsplan erstellt, um möglichst viele Stellen schaffen zu können. Weiterhin habe man diverse Projekte – insbesondere beim Straßenbau – und diverse kleinere Programme zur Einstellungsförderung bei kleinen und mittleren Unternehmen entworfen. „Die Priorität liegt bei der Beschäftigungsförderung und der Verbesserung der Lebensumstände der Bevölkerung,“ kommentierte der Cabildo-Chef seinen Plan.

Der Hauptteil des Etats – über 22 Millionen Euro – wird in den Bau und die Ausbesserung der Straßen fließen; hier sind 60 Vorhaben geplant. Das Ressort Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie wird mit über 3 Millionen Euro zur Durchführung von 26 Projekten, Sport mit fast 4 Millionen Euro für 22 Vorhaben, Wirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit und Tourismus mit fast 9 Millionen Euro für 17 Projekte, Kultur und Museen mit über 3 Millionen Euro für 14 Vorhaben, Transport mit mehr als 17 Millionen Euro für 12 Projekte, Gebietsplanung mit über 3 Millionen Euro für 13 Vorhaben, Landwirtschaft und Fischerei mit mehr als 2 Millionen Euro für 11 Projekte, Wirtschaftsförderung mit 800.000 Euro für 13 Vorhaben, Gesundheit und Pflege mit 2,5 Millionen Euro für 5 Projekte, Wohnen und Sicherheit mit 6,5 Millionen Euro für 8 Vorhaben, Finanzen mit 3,5 Millionen Euro für 9 Projekte und Bildung mit 200.000 Euro für ein Vorhaben ausgestattet.

Neben dem Straßenbau drehen sich viele Projekte um die Renovierung bzw. Instandsetzung von historischen Gebäuden, Kirchen, Plätzen, Strandzugängen und Straßen.

Bei der Förderung der Privatwirtschaft haben die Experten der Inselregierung den Schwerpunkt auf Urlaubs- und Einkaufsgebiete, die Sportstätten sowie das Ökomuseum von El Tanque gesetzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.