Cabildo will sich mit Katalanen für den Hafenbau in Puerto zusammenschließen


© Moisés Pérez

Ein langfristiges Projekt, das Stück für Stück verwirklicht werden wird

Teneriffas Inselverwaltung will sich am Hafenbau in Puerto de la Cruz durch einen Zusammenschluss mit der katalanischen Firma Entelo beteiligen.

Dies kündigte kürzlich Cabildo-Vizepräsident Carlos Alonso bei einem Besuch in der Stadt an. Die Beteiligung werde über öffentliche Unternehmen des Cabildos erfolgen, sagte er. Alonso traf sich in Puerto de la Cruz mit dem Leiter des kanarischen Hafenressorts, Juan José Martínez, und dem Vorsitzenden der Fischergenossenschaft, um Einzelheiten des Projektes zu erläutern. Den Fischern sicherte Alonso zu, dass ihre Forderungen nach Räumlichkeiten für Geräte, ständigen Verkaufsständen, Bootskran und Parkplätzen erfüllt werden.

Es kam zur Sprache, dass das Projekt um einiges bescheidener ausfallen wird, als ursprünglich geplant. Da die Pläne – an denen noch gearbeitet wird – peu à peu umgesetzt werden, sei das Projekt aber noch ausbaufähig, erklärte Alonso. Der Umfang sei eben der wirtschaftlichen Lage angepasst worden. Das Investitionsvolumen wird auf etwa 105 Millionen Euro geschätzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.