Cabildo und Unternehmer fordern Ausbau des Südflughafens


© EFE

Ein weiteres Ankunftsterminal muss her

Das Cabildo und die Unternehmer sowie Hotelbetreiber haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam bei dem spanischen Flughafenbetreiber AENA den Bau eines weiteren Ankunftsterminals für Teneriffas Südflughafen zu fordern.

Inselpräsident Carlos Alonso erklärte, laut neuesten Studien sei der „Aeropuerto Reina Sofía“ zu 90% ausgelastet. In drei Jahren würde die Kapazitätsgrenze von 10 Millionen Passagieren erreicht, es drohe der Kollaps. Alonso zeigte sich wenig überzeugt von der Zusicherung seitens AENA, in den kommenden Jahren das Terminal 2 vollends in Betrieb zu nehmen, welches als Abflugterminal konzipiert ist. Wegen der Wachstumsraten im Tou­-rismus, der vom Cabildo betriebenen Ausweitungspolitik durch die Förderung neuer Routen sowie der allgemein langen Planungs- und Bauzeit von bis zu zehn Jahren sei es darüber hinaus jetzt schon an der Zeit, ein neues Ankunftsterminal in Angriff zu nehmen.

Dieser Meinung sind auch viele Unternehmer und Hotelbetreiber. Beim Südflughafen handele es sich um „eine der Säulen der Wirtschaft, nicht nur Teneriffas, sondern der ganzen Provinz“. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.