Cabildo überlässt Tierheim Grundstück


© Wochenblatt

„Refugio Internacional para Animales“ soll nach Jahren neuen Standort bekommen

Das lange Warten hat ein Ende. Das Cabildo hat dem Tierheim „Refugio Internacional para Animales“ über das Amt für Landwirtschaft die Zuteilung eines Grundstücks in La Orotava zugesagt.

Seit Jahren kämpft der Tierschutzverein des „Refugio Internacional“ um einen neuen Standort für das Hundeasyl, das früher an der Straße von Punta Brava in Puerto de la Cruz war. Im Zuge der Straßenbauarbeiten für die neue Ortszufahrt wurde das Tierheim vor Jahren abgerissen, was die Tierheimleitung vor die schwierige Aufgabe stellte, mit begrenzten Mitteln eine neue Unterkunft zu finden.

Während der letzten Jahre waren die Hunde des „Refugio Internacional“ provisorisch bei der Tierklinik „Hospital Veterinario Tenerife Norte“ an der Autobahn bei La Orotava untergebracht.

Wie der Leiter des Landwirtschaftsamtes der Insel, José Joaquín Bethencourt, nun bestätigte, wird das Cabildo ein Grundstück in den höheren Lagen der Gemeinde La Orotava – weit genug von Wohngebieten entfernt, um eine Belästigung der Anwohner zu vermeiden–  für das Tierheim zur Verfügung stellen. Dieses Grundstück soll dem Tierschutzverein vorerst für die Dauer von 40 Jahren überlassen werden. Den Bau der Einrichtung werden Spenden der kanarischen Stiftung Saga Roos und des Loro Parque möglich machen. Bethencourt erklärte, es sei wünschenswert, dass die Planung zügig voran-gehe und der Umzug des Tierheims 2014 möglich werde.

Im neuen Tierheim des „Refugio Internacional“ in La Orotava sollen etwa 100 Straßenhunde aus den Gemeinden La Orotava und Los Realejos aufgenommen werden können.

Das ursprüngliche Vorhaben der drei Gemeinden des Landkreises – La Orotava, Los Realejos und Puerto de la Cruz – gemeinsam in den Bau eines kommunalen Tierheims zu investieren, wurde wegen der prekären Finanzlage der Gemeinden verworfen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.