Cabildo setzt sich für neue Afrika-Flüge ein


RAM könnte ab 2014 eine Verbindung mit Senegal anbieten

Nachdem Ende Oktober die Fluggesellschaft Royal Air Maroc (RAM) die erste Linienverbindung zwischen Teneriffa und Afrika, genauer gesagt der marokkanischen Stadt Casablanca, eröffnet hat (das Wochenblatt berichtete), arbeiten Inselregierung und RAM daran, im kommenden Jahr auch eine feste Flugverbindung mit dem senegalesischen Dakar einzurichten.

Delia Herrera, zuständige Ressortleiterin vom Cabildo, erklärte, bereits seit vier Monaten führe man Gespräche mit der senegalesischen Regierung und der marokkanischen Airline, die sich bereit erklärt hätte, im kommenden Jahr zweimal die Woche zwischen Teneriffa und Dakar hin- und herzufliegen. Neben den hier ansässigen Senegalesen hätten viele Unternehmer das Cabildo um diesbezügliche Bemühungen gebeten, denn eine bedeutende Anzahl habe ihr Geschäft bereits auf den afrikanischen Kontinent ausgeweitet, und das Interesse für einen Geschäftseinstieg in Afrika nehme stetig zu. Das Cabildo unterstützt die Geschäftsleute, die ihre Fühler nach Afrika ausstrecken, übrigens aktiv über das Fifede, eine Stiftung, die mit Rat und Tat zur Seite steht.

Darüber hinaus hat die Inselregierung RAM gebeten, die Verbindung nach Agadir besser mit dem ankommenden Flug aus Teneriffa zu koordinieren und die Einführung von Rabatten für Canarios zu erwägen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.