Cabildo schuldet 418 Millionen Euro


© CabTF

Im nächsten Jahr will Teneriffas Inselregierung die Verpflichtungen um 13 Millionen Euro verringern

Teneriffas Inselregierung beschließt das ausgehende Jahr mit einem Schuldenberg von 418 Millionen Euro. Dem Haushaltsentwurf 2012 zufolge soll dieser im kommenden Jahr um 13 Millionen Euro abgebaut werden.

Am Jahresende schuldet Teneriffas Cabildo über 418 Millionen Euro an Bankkrediten und Anleihen. Es bestehen sechs Darlehen mit der Caja

Canarias, drei mit der BBVA, zwei mit der BSCH, zwei mit Dexia, zwei mit Bankinter, zwei mit La Caixa und eines mit der CAM; in den vergangenen Jahren wurden Anleihen von rund 212 Millionen Euro aufgenommen.

Der Haushaltsentwurf für das kommende Jahr sieht die Aufnahme eines neuen Kredits von 56 Millionen Euro vor, doch soll die Gesamtschuld um 68 Millionen Euro auf unter 406 Millionen Euro am Jahresende gedrückt werden.

Für 2012 ist ein Gesamtetat von fast 670 Millionen Euro vorgesehen. Gekürzt wird bei den Personal- und den laufenden Kosten (–2,2% bzw. –5%). Insgesamt sollen 68 Millionen Euro brutto eingespart werden. Einzig und allein der Posten für das Sozialamt wird angehoben (+2%).

3,6 Millionen Euro wurden für die Sanierung städtischer Infrastrukturen in La Orotava, Tacoronte, Los Realejos, Guía de Isora, Garachico, Arafo, Granadilla, La Victoria und Santa Úrsula vorgesehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.