Cabildo gibt Geld für den Schnellstraßenring


© MPP

Das Darlehn der Inselregierung soll nicht zurückgezahlt sondern in den weiteren Straßenausbau gesteckt werden

Das Teilstück des südlichen Schnellstraßenringes zwischen Santiago del Teide und Tejina de Guía soll im Januar 2015 endlich fertig gestellt und für den Straßenverkehr freigegeben werden. Möglich wird dies, weil die Inselregierung von Teneriffa angeboten hat, einen Teil der noch austehenden Bauarbeiten zu finanzieren. Ohne diese Hilfestellung wäre die Eröffnung dieser Strecke frühestens Mitte des kommenden Jahres möglich, so wie es beim Rest der südlichen Schnellstraße der Fall ist.

Dies liegt vor allem daran, dass die Talbrücke bei Erjos noch mindestens sechs Monate Zeit bis zu ihrer Fertigstellung benötigt.

Vier Millionen Euro wird das Cabildo für die abschließenden Arbeiten, das Aufbringen der obersten Asphaltschicht, die Befestigung der Straßenränder und die Anpassung der Ortseinfahrten nach Guía de Isora, in Form eines Kredits zur Verfügung stellen.

Nach dem Übereinkommen der kanarischen Regionalregierung mit dem Cabildo, wird dieses Darlehen jedoch nicht zurückgezahlt, sondern in gleicher Höhe in ein nächstes Straßenbauprojekt investiert. Dies könnte die Erneuerung der Landstraße zwischen El Tanque und Santiago del Teide sein, welche die beiden Teilstücke des Inselringes miteinander verbindet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.