Bürgermeister von Arafo unter Beschuss


Opposition bemängelt, dass sich das Stadtoberhaupt sein Gehalt um 10% erhöht hat

Domingo Calzadilla, Bürgermeister der kleinen Gemeinde Arafo seit 30 Jahren ist mit seiner jüngsten Gehaltserhöhung in die Schusslinie der Opposition geraten.

Im Haushaltsplan 2006 wurde für das Stadtoberhaupt eine Gehaltserhöhung von sage und schreibe 10,21% vorgesehen, moniert ein Sprecher der Oppositionspartei PSOE-IU. Dies sei völlig überzogen und stehe in keinem Verhältnis zur Größe der Gemeinde, gerade mal ein 5.000 Seelen-Ort, in dem der Bürgermeister jährlich fast 60.000 Euro verdient.

Die Opposition hält dies für „peinlich“ und bezeichnet es als klaren Beweis dafür, wie ein politisches Amt missbraucht werden kann, um sich persönlich zu bereichern. Im Haushalt 2006 sei ein monatliches Gehalt für den Herrn Bürgermeister von 4.900 Euro vorgesehen. Dabei betone Domingo Calzadilla doch immer wieder seine „Liebe“ zu Arafo und seine „selbstlose und aufopfernde“  Arbeit für die Gemeinde. Davon sei im Haushaltsplan 2006 herzlich wenig zu spüren, bedauert die Opposition.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.